Beim 2:1 durch Anthony Modeste fälscht Amos Pieper unglücklich, aber entscheidend ab. - © IMAGO/Vitalii Kliuiev
Beim 2:1 durch Anthony Modeste fälscht Amos Pieper unglücklich, aber entscheidend ab. | © IMAGO/Vitalii Kliuiev

NW Plus Logo DSC in der Einzelkritik Arminias Pleite in Köln: Pieper und Nilsson mit zu viel Abstand

Der Trainer-Effekt blieb beim 1:3 in Köln aus. Vor allem die Innenverteidiger leisteten sich einige Fehler. Wimmer in der Offensive einmal mehr sehr gefällig.

Jannis Klimburg
Jan Ahlers

Köln. Das erste Spiel unter dem neuen Cheftrainer Marco Kostmann ging trotz einiger Gegenwehr mit 1:3 verloren. Arminia war in Köln zwar bemüht, aber offensiv zu harmlos. Erst gegen Ende erspielten sich die Gäste ein paar Chancen. Hinzu gesellten sich einige leichtfertige Schnitzer in der Defensive. So fällt die Einzelkritik zu den einzelnen DSC-Akteuren aus.

Stefan Ortega Moreno: Der Keeper war bei allen drei Gegentoren ziemlich chancenlos, konnte sich ansonsten kaum auszeichnen. Seine Spielmacher-Qualitäten kamen diesmal nicht zum Vorschein, die langen Bälle landeten teilweise im Nirgendwo.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!