Auf die nötige Robustheit und Zweikampfstärke, wie hier im Hinspiel von Manuel Prietl (links) gegen Münchens Thomas Müller, wird es auch im Rückspiel am Ostersonntag ankommen. - © imago images/Schiffmann
Auf die nötige Robustheit und Zweikampfstärke, wie hier im Hinspiel von Manuel Prietl (links) gegen Münchens Thomas Müller, wird es auch im Rückspiel am Ostersonntag ankommen. | © imago images/Schiffmann

NW Plus Logo Vor dem FCB-Spiel Arminia experimentiert gegen Rekordmeister Bayern München

Es gibt mehrere Optionen als Ersatz für den verletzten Cédric Brunner, und im Training wurde einiges ausprobiert. DSC-Coach Kramer setzt gegen den Meister auf Kompaktheit.

Kerstin Kalkreuter

Bielefeld. Die Kulisse für das Heimspiel von Arminia Bielefeld am Ostersonntag (15.30 Uhr) gegen den FC Bayern München stimmt schon einmal: Das Spiel gegen den Rekordmeister ist wie zu erwarten mit mehr als 26.400 Zuschauern ausverkauft. Die Unterstützung des "zwölften Manns" kann der DSC nach zuletzt sechs sieglosen Spielen in Folge und nur einem Punkt gut gebrauchen. Mit 26 Punkten befindet sich die Arminia auf dem Relegationsplatz und in akuter Abstiegsgefahr. Nun kommen also die Bayern, die mit neun Punkten Vorsprung von der Tabellenspitze grüßen...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!