Nicht in diesem, aber bei einem anderen Kopfballduell verletzte sich Amos Pieper. - © imago images/Sven Simon
Nicht in diesem, aber bei einem anderen Kopfballduell verletzte sich Amos Pieper. | © imago images/Sven Simon

NW Plus Logo Vor dem Berlin-Spiel Amos Pieper über den Konkurrenzkampf, Fabian Klos, Max Kruse und Union

Der DSC-Innenverteidiger spricht außerdem über seinen Zusammenprall mit Hoffenheims Georgino Rutter und wie es ihm nun geht.

Jannis Klimburg

Bielefeld. Amos Pieper musste in der Auswärtspartie bei der TSG Hoffenheim (0:2) nach einem Zusammenprall mit Georgino Rutter in der 57. Spielminute ausgewechselt werden. Der Grund: eine leichte Gehirnerschütterung. Am Mittwoch konnte der Innenverteidiger bereits schon wieder einige Teile des Mannschaftstrainings mitmachen. Nach der Einheit hat der 24-Jährige mit nw.de über folgende Themen gesprochen.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!