Oftmals kamen die Arminen (l. Alessandro Schöpf) bei den pfeilschnellen Leverkusenern (Moussa Diaby) nicht hinterher. - © Wolfgang Rudolf
Oftmals kamen die Arminen (l. Alessandro Schöpf) bei den pfeilschnellen Leverkusenern (Moussa Diaby) nicht hinterher. | © Wolfgang Rudolf
NW Plus Logo Wie Bayer den DSC knackte

Taktikcheck: Arminia kommt bei Leverkusens irrem Tempo nicht hinterher

Schnell und präzise ging es bei der Werkself nach vorne. Damit hatten vor allem Arminias Außenverteidiger ihre Probleme, erklärt unser Experte.

Jörg Weber

Bielefeld. Arminia Bielefeld war im Sonntagabendspiel selbstbewussten Leverkusenern in allen Belangen unterlegen und verlor verdient mit 0:4. Hätte die Werkself die zahlreichen Konter in der letzten halben Stunde besser ausgespielt, wäre die Niederlage für die Arminen noch höher ausgefallen. Dabei waren die Bielefelder in jede der beiden Halbzeiten mutig und gut gestartet. Doch schnell zeigte sich, dass die Arminen gegen die pfeilschnellen Leverkusener Außenspieler und die spielerische Klasse eines Florian Wirtz und Kevin Demirbay kein wirksames Gegenmittel fanden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!