NW News

Jetzt installieren

0
Ritsu Doan (r.), hier beim Torjubel mit Marcel Hartel, fühlte sich bei Arminia wohl, will perspektivisch aber zu einem größeren Klub. Nun hat ihn der DSC nach Ablauf des Leihgeschäftes verabschiedet. - © imago images
Ritsu Doan (r.), hier beim Torjubel mit Marcel Hartel, fühlte sich bei Arminia wohl, will perspektivisch aber zu einem größeren Klub. Nun hat ihn der DSC nach Ablauf des Leihgeschäftes verabschiedet. | © imago images

Transfermarkt Abgang besiegelt: Arminia Bielefeld verabschiedet Ritsu Doan

Fans hatten gehofft, dass Arminia die Kaufoption für den japanischen Techniker ziehen würde. Doch auch weil der Spieler andere Karrierepläne hat, sah der DSC davon nun ab.

Philipp Kreutzer
09.06.2021 | Stand 09.06.2021, 11:25 Uhr
Jan Ahlers

Bielefeld. Viele Fans hatten auf einen Verbleib gehofft, nun aber ist endgültig klar: Ritsu Doan wird nicht zu Arminia Bielefeld zurückkehren. Der Klub verabschiedete - wie bereits zuvor Cebio Soukou, Joan Simun Edmundsson, Sven Schipplock, Anderson Lucoqui, Michel Vlap und Nils Seufert - nun auch Ritsu Doan mit einem Posting in den sozialen Medien.

"Nach einem äußerst erfolgreichen Jahr trennen sich unsere Wege nun im Sommer", schreibt Arminia dazu. Doan war im September 2020 von der PSV Eindhoven ausgeliehen worden, spielte sich binnen kurzer Zeit in die Startformation und ersetzte dort auf der Rechtsaußenposition den wenige Monate zuvor nach Lens (französische Ligue 1) abgewanderten Jonathan Clauss.

Ähnlich wie Clauss überzeugte auch Doan besonders mit seiner technischen Beschlagenheit, das der Japaner bevorzugt in Eins-gegen-Eins-Duellen auf engstem Raum ausspielte. Ihm gelangen sechs Torbeteiligungen in der Hin-, aber nur noch zwei in der Rückrunde. Darunter war das den Klassenerhalt besiegelnde Tor zum 2:0 im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart vor zweieinhalb Wochen.

Der Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich.
Für Fans.

"Mein Ziel ist es, die Champions League zu gewinnen"

Der Abgang hat einerseits wirtschaftliche Gründe - die Ablösesumme soll bei rund fünf Millionen Euro liegen -, er hängt aber auch damit zusammen, dass der Flügelflitzer nach der Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Tokio vom 23. Juli bis 8. August lieber für einen größeren Verein spielen möchte. Ein Verbleib bei der PSV ist unwahrscheinlich, dort hat man offenbar auch weiterhin keine Verwendung für Doan.

In einem Interview mit Sport1 sagte er kürzlich: "Ich würde gerne in der Bundesliga bleiben." Und: "Mein großes Ziel ist, in der Champions League zu spielen und diese auch zu gewinnen. Um solch ein Ziel zu erreichen, muss ich zeigen, dass ich in einem absoluten Top-Team der Bundesliga spielen kann."

Links zum Thema

Pieper soll verlängern, Maier bei Hertha gefragt: Kann Arminia seine U-21-Helden halten? |NW+

Hartel, Voglsammer, Neuhaus, Hübers: Arminia-Transfermarkt kompakt |NW+

Arminia lässt Mitglieder über verändertes Vereinswappen abstimmen |NW+

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!