Ohne Unterstützung von den Rängen kassierte Arminia am Freitag gegen Wolfsburg das 0:2 und am Ende eine 0:3-Niederlage. - © picture alliance/dpa
Ohne Unterstützung von den Rängen kassierte Arminia am Freitag gegen Wolfsburg das 0:2 und am Ende eine 0:3-Niederlage. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo 15 Prozent weniger Heimsiege So wirken sich die Geisterspiele sportlich für Arminia aus

In der Pandemie verringert sich der Heimvorteil. Das ist aber nicht der einzige spannende Corona-Trend in der Bundesliga.

Philipp Kreutzer

Bielefeld. 0:3 gegen Wolfsburg: Arminia Bielefeld hatte im jüngsten Heimspiel keine realistische Chance auf einen oder gar drei Punkte. Zu unterlegen war der Aufsteiger gegen die Spitzenmannschaft. Wäre das mit Zuschauern im Stadion anders, der Leistungsunterschied weniger gravierend gewesen? Eine hypothetische Frage. Fakt ist aber: Bundesliga-Heimteams tun sich in Geisterspielen schwerer als früher in Partien mit Publikum. Das belegen Studien. So zeigen Zahlen von Professor Martin Lames von der Technischen Universität München: Vor Corona gewann in Deutschlands Eliteliga die Heimmannschaft...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!