Cédric Brunner (vorn und Arminia taten sich gegen Amin Younes und die Frankfurter sehr schwer. © picture alliance/dpa

[+] "Uns fehlten die Körner": Wie Arminias Trainer und Spieler das 1:5 erklären

Die deutliche Heimniederlage gegen Frankfurt sorgt bei den Bielefeldern für Frust. Ihr Blick geht zugleich auf das nächste wichtige Spiel.

von Philipp Kreutzer

Uwe Neuhaus (Trainer Arminia): "Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft verloren, die hohe Niederlage schmerzt aber. Das Spiel war durch drei Tore innerhalb von zehn Minuten entschieden. Das hinterlässt natürlich Wirkung, ich glaube, dass die Spieler auch gespürt haben, dass wenig zu bestellen ist, dass wir dazu heute nicht in der Lage sind, dass die körperlichen Voraussetzungen am Ende der Englischen Woche nicht gegeben sind. Wir waren weder im Anlaufen noch in den Zweikämpfen mit dieser Präsenz ausgestattet wie in den letzten Spielen. Vorwürfe kann ich der Mannschaft nicht machen, sie hat sich nicht aufgegeben. Wir hatten allerdings zu keiner Zeit die Kompaktheit wie in den letzten Spielen."

Sofort weiterlesen?

Richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel auf nw.de freischalten
  • Günstiger Jahrespreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel auf nw.de freischalten
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert

Bereits NW+ Abonnent?

Kompletten Artikel lesen