0
Samir Arabi sah eine wehrhafte Arminia-Mannschaft gegen Leverkusen, die aber völlig harmlos blieb. Am Leistungsmaximum sei der DSC daher noch nicht angekommen. - © picture alliance/firo
Samir Arabi sah eine wehrhafte Arminia-Mannschaft gegen Leverkusen, die aber völlig harmlos blieb. Am Leistungsmaximum sei der DSC daher noch nicht angekommen. | © picture alliance/firo

Arminia Bielefeld So ordnet Arminia-Sportchef Samir Arabi die Niederlage gegen Leverkusen ein

An der Nullrunde gegen Leverkusen war längst nicht alles schlecht, doch die Defizite in der Offensive dafür klar ersichtlich. Sport-Geschäftsführer Samir Arabi glaubt, dass seine Mannschaft mehr kann.

Jan Ahlers
23.11.2020 | Stand 24.11.2020, 06:51 Uhr

Bielefeld. Sechs Niederlagen am Stück kratzen nicht nur am Selbstvertrauen der Spieler. Auch Arminia Bielefelds Sport-Geschäftsführer Samir Arabi hat eine solche Krise in seiner bald zehnjährigen Amtszeit lange nicht erlebt: Im Herbst 2013 verlor der DSC als Zweitliga-Aufsteiger einst sogar sieben Partien in Folge. Auch wenn Arabi die jüngsten Ergebnisse einzuordnen versucht und feststellt, "dass wir nun gegen fünf Mannschaften der Top 6" gespielt haben, sei die Punkteausbeute zu gering. Zumal der sechste im Bunde - Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig - am kommenden Samstag (Anstoß 15.30 Uhr) noch folgen wird.

Empfohlene Artikel

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group