Amos Pieper (links) und Manuel Prietl kommen gegen Robert Lewandowski zu spät, der Bayern-Stürmer zieht ab und trifft zum 3:0. - © Fromme/Firo/Witters
Amos Pieper (links) und Manuel Prietl kommen gegen Robert Lewandowski zu spät, der Bayern-Stürmer zieht ab und trifft zum 3:0. | © Fromme/Firo/Witters

NW Plus Logo Arminia Bielefeld Taktik-Check: Warum Arminias Strategie gegen Bayern schnell verpuffte

Die erste Halbzeit der Bayern veranschaulicht, wie man ein Fußballspiel perfekt organisiert und umsetzt, findet unser Taktik-Experte Jörg Weber. Er fordert: Daraus sollte Arminia lernen.

Jörg Weber

Bielefeld. In der Pressekonferenz vor dem Spiel schätzte Arminia Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus die Aussicht seiner Mannschaft auf einen Sieg gegen den deutschen Meister realistisch ein, indem er betonte, dass man in zehn Spielen gegen die Bayern neunmal keine Chance habe. Genauso war es im Topspiel am Samstagabend, als die Bayern personell nahezu in Bestbesetzung antraten und mit Kingsley Coman, Serge Gnabry, Thomas Müller und Robert Lewandowski die vier Offensivspieler auf den Platz brachten, die im Champions-League-Finale gegen Paris Saint-Germain für den 1:0-Sieg sorgten...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group