0
Arminias kaufmännischer Geschäftsführer Markus Rejek sieht die aktuelle Verteilung der TV-Gelder kritisch. - © Oliver Krato, Oliver Krato
Arminias kaufmännischer Geschäftsführer Markus Rejek sieht die aktuelle Verteilung der TV-Gelder kritisch. | © Oliver Krato, Oliver Krato

Arminia Bielefeld Bericht: Klub-Bündnis um Arminia will TV-Geld anders verteilen

Was das Club-Quartett in der Debatte um das Fernsehgeld erreichen möchte und fordert.

18.10.2020 | Stand 18.10.2020, 18:30 Uhr

Frankfurt (dpa). Ein Club-Quartett bestehend aus dem FSV Mainz 05, VfB Stuttgart, Arminia Bielefeld und Jahn Regensburg wirbt einem Medienbericht zufolge für eine Umverteilung der Fernsehgelder im Profifußball. Zentrale Forderung der Vereine sei, dass alle nationalen und internationalen TV-Einnahmen von der Saison 2021/22 an in einen Topf für die 36 Proficlubs der 1. und 2. Liga wandern.

Empfohlene Artikel

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group