0
Bielefelds Amos Pieper (l.) ist wütend, Wolfsburgs Wout Weghorst (Mitte) bejubelt dagegen mit Renato Steffen sein Tor zum 1:0 gegen Arminia. - © picture alliance/dpa
Bielefelds Amos Pieper (l.) ist wütend, Wolfsburgs Wout Weghorst (Mitte) bejubelt dagegen mit Renato Steffen sein Tor zum 1:0 gegen Arminia. | © picture alliance/dpa

Bundesliga 1:2-Niederlage in Wolfsburg: Arminia lädt zweimal ein und wacht zu spät auf

Arminia ist über weite Strecken dem VfL Wolfsburg unterlegen, hofft aber in der Schlussphase dank eines Tores von Sven Schipplock noch auf ein Remis. Das 1:2 bedeutet die dritte Pleite in Folge.

Philipp Kreutzer
25.10.2020 | Stand 26.10.2020, 08:42 Uhr
Benedikt Riemer

Wolfsburg. Zumindest einen Punkt wollte Arminia Bielefeld zwischen den Heimspielen gegen die Schwergewichte Bayern München und Borussia Dortmund von der Auswärtspartie beim VfL Wolfsburg mitbringen. Dafür reichte es für den Aufsteiger am Sonntagabend in der Volkswagen-Arena allerdings nicht. Mit dem 1:2 (0:2) kassierte der lange klar unterlegene, in der Schlussphase aber plötzlich doch noch sehr präsente DSC die dritte Niederlage in Folge.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

Arminia-Newsletter

Der unabhängige Arminia-Newsletter. Leidenschaftlich. Für Fans.

DER Newsletter für das schwarz-weiß-blaue Lebensgefühl.

Emotional – und authentisch.

Wunderbar. Fast geschafft!

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG