Werder Bremen und der 1. FC Heidenheim kämpfen heute Abend um den letzten Bundesliga-Platz. Arminia hat gute Gründe, dem FCH die Daumen zu drücken. - © Witters/Poolfoto
Werder Bremen und der 1. FC Heidenheim kämpfen heute Abend um den letzten Bundesliga-Platz. Arminia hat gute Gründe, dem FCH die Daumen zu drücken. | © Witters/Poolfoto

NW Plus Logo Arminia Bielefeld Relegations-Rückspiel: Heute geht es für Arminia um fast zwei Millionen Euro

Ein Aufstieg des 1. FC Heidenheim würde dem DSC einen zusätzlichen Geldsegen bescheren, der die finanzielle Kluft zwischen Arminia und den anderen Bundesligisten zumindest ein wenig reduzieren würde.

Jan Ahlers

Bielefeld. Arminia Bielefeld verhielt sich sportlich vorbildlich, brachte am 34. Spieltag Höchstleistung und schoss den 1. FC Heidenheim mit 3:0 aus dem eigenen Stadion - obgleich er wirtschaftlich gute Gründe gehabt hätte, das nicht zu tun. Aber: Weil der HSV bekanntlich scheiterte und Heidenheim dennoch in die Relegation eingezogen ist, hofft Arminia heute vom Sofa aus auf einen Geldsegen. Knapp 1,9 Millionen Euro könnte der DSC noch einnehmen. Dafür muss der FCH, der im ersten Relegationsspiel dem Bundesliga-Drittletzten Werder Bremen in dessen Stadion ein 0:0-Remis abrang...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group