0
Markus Rejek (m.) stellt klar, dass die Fußballvereine "die Basis" des Sports sind. - © Wolfgang Rudolf
Markus Rejek (m.) stellt klar, dass die Fußballvereine "die Basis" des Sports sind. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Markus Rejek hofft beim Treffen der DFL-Vertreter auf "Solidaritätsgedanken"

Am Montag besprechen die Klubvertreter unter anderem, ob und wie die vorerst unterbrochene Bundesliga-Saison weitergeführt werden soll. So positioniert sich der Arminia-Geschäftsführer.

15.03.2020 | Stand 15.03.2020, 14:08 Uhr

Bielefeld (dpa). Geschäftsführer Markus Rejek vom Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld hofft bei der außerordentlichen Versammlung der DFL mit den 36 Profi-Clubs an diesem Montag auf den „Solidaritätsgedanken". Das sagte der 51-Jährige in einem Interview der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. „Es wird dabei auch um Klubs gehen, um die es derzeit schlechter bestellt ist als um Arminia Bielefeld. Wir haben uns zumindest sportlich etwas erarbeitet, auf das wir stolz sein können: Wir stehen auf Platz eins der Zweiten Bundesliga."

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group