Im Oktober 2015 begegnete Benno Möhlmann (r.) dem jetzigen Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek – damals wurde er zum Trainer von Rejeks Ex-Klub 1860 München berufen. Mittlerweile berät der 65-Jährige den kommenden DSC-Gegner Greuther Fürth. ⋌Foto: dpa - © picture alliance/dpa
Im Oktober 2015 begegnete Benno Möhlmann (r.) dem jetzigen Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek – damals wurde er zum Trainer von Rejeks Ex-Klub 1860 München berufen. Mittlerweile berät der 65-Jährige den kommenden DSC-Gegner Greuther Fürth. ⋌Foto: dpa | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Arminia Bielefeld Ex-Trainer Benno Möhlmann über sein Karriereende und den Nebenjob in Fürth

Benno Möhlmann führte Arminia Bielefeld 2002 in die Fußball-Bundesliga, mittlerweile hat er seine Trainerkarriere beendet. Für den kommenden Gegner aus Fürth ist er in beratender Funktion tätig.

Jan Ahlers

Bielefeld/Fürth. Nebenbeschäftigung statt Vollzeitjob – langsam, aber kontinuierlich hat sich Benno Möhlmann aus dem Profigeschäft verabschiedet. Er, der Arminia Bielefeld zwischen 2000 und 2004 betreute und mit dem der DSC in der Saison 2001/02 in die Bundesliga aufgestiegen war, hat dem Stress abgeschworen. „Es war absolut nicht mein Wunsch, noch einmal Trainer zu sein", sagt Möhlmann. „Und ich habe auch keine Entzugserscheinungen." Eigentlich wollte Möhlmann nach mehr als 40 Jahren als Spieler und Coach schon 2016 aufhören...

realisiert durch evolver group