0
Schulterklopfen im gelben Auswärtsdress: Die Arminen gratulieren Doppeltorschütze Fabian Klos (3.v.r.). - © Andreas Zobe
Schulterklopfen im gelben Auswärtsdress: Die Arminen gratulieren Doppeltorschütze Fabian Klos (3.v.r.). | © Andreas Zobe

Blick vom Block "Die ganze Woche im Trikot zur Arbeit"

Ein langjähriger Fan schreibt als freier Reporter regelmäßig über seine Sicht auf den DSC.

Armine von der Süd
01.12.2019 | Stand 02.12.2019, 06:18 Uhr

Bei Spielen gegen Darmstadt habe ich immer noch so ein ungutes Gefühl. Allerdings eher bei Heimspielen. Und diesmal war es ja zum Glück ein Auswärtsspiel und ein Auswärtssieg, noch dazu der 7. in Folge in dieser Saison...Rekord! Welch unfassbare Serie auf den Plätzen der jeweiligen Gastgeber! Da können alle Arminen die ganze Woche im Trikot zur Arbeit gehen, das war in den letzten 10 Jahren oft eher eine schlechte Idee.

Bei Spielen gegen Darmstadt habe ich immer noch so ein ungutes Gefühl. Allerdings eher bei Heimspielen. Und diesmal war es ja zum Glück ein Auswärtsspiel und ein Auswärtssieg, noch dazu der 7. in Folge in dieser Saison...Rekord! Welch unfassbare Serie auf den Plätzen der jeweiligen Gastgeber! Da können alle Arminen die ganze Woche im Trikot zur Arbeit gehen, das war in den letzten 10 Jahren oft eher eine schlechte Idee. Nach sechs Auswärtssiegen in Folge erwartet die Mehrheit der schwarzweißblauen Anhängerschaft natürlich wieder einen Sieg. Dann aber krampften sich unsere Jungs ziemlich durch die erste Halbzeit. Die Torabschlüsse der Darmstädter landeten zwar zumeist in den Armen von Stefan Ortega, der seinen Vertrag sicherlich im Trainingslager in Spanien verlängern wird, aber als Armine zuckt man da jedes Mal zusammen. Fabian Klos hatte, glaube ich, in der ersten Halbzeit keinen einzigen Ballkontakt. Wir kamen einfach kaum mal nach vorne, es war mühsam, zuzuschauen und ich befürchtete, dass wir es dem HSV gleichmachen und verlieren könnten. "Torerzwingungsschnaps" musste her Bei meinen Arminenfreunden wird bei so einer durchwachsenen ersten Halbzeit spätestens in der Pause ein „Torerzwingungsschnaps" getrunken. Gastgeber Michael, bei dem wir Arminia gucken, wenn wir bei einem Auswärtsspiel Zuhause bleiben, ließ sich nicht lumpen und schenkte sehr großzügig ein. Und es wirkte gleich doppelt! Fabian Klos versenkte volley einen Abschlag von Ortega und wird demnächst dafür die Tor-des-Monats-Medaille erhalten. Und während wir im Wohnzimmer noch um den Tisch hüpften, erkämpfte Klos sich den Ball und schenkte Andreas Voglsammer mit einem klugen Pass einen weiteren Scorerpunkt. Das Tor erzielte er erneut selbst, wieder technisch hervorragend. Sucht Löw nicht noch einen echten Goalgetter? Wo ist eigentlich der Besenstiel geblieben, den Klos bei sich hatte, als er 2011 zur Arminia wechselte? Sucht Jogi Löw nicht noch einen echten Goalgetter, der auch spielerisch mithält? Klos bei der EM im Spiel gegen CR7... Jaja, man wird ja noch träumen dürfen. Aber während die Hertha unseren Ex-Spieler Arne Friedrich zum Performance Manager ernennt, liefert unsere Offensivabteilung eine gelungene Performance ab. Dass die Arminia sich dann mehr und mehr hinten rein drängen ließ, war etwas überraschend. In allen Spielminuten, die eine 7 und 8 vorne tragen, begann ein wenig das Zittern, nachdem die Gastgeber den Anschlusstreffer erzielen konnten. Wer übrigens weiß, was Cebio Soukou bei seiner Einwechslung aus dem Trikotärmel fiel, möge es mir bitte mitteilen! Beste Sicht auf den Rathaus-Balkon... Michael wurde aufgefordert, sofort den „Torverhinderungsschnaps" anzubieten. Irgendwie scheint das zu helfen. Wir zitterten uns alle ein wenig dem Schlusspfiff entgegen, als sich fast alle Offensivspieler zum erlösenden 3:1-Siegtreffer kombinierten. Unterm Strich ein verdienter Auswärtssieg! Da Stuttgart zudem bei den aktuell starken Sandhausenern verlor, sieht die Tabelle so aus, dass der Durchschnittsostwestfale bei einem Weihnachtsmarktbesuch kurz am Bielefelder Rathaus vorbei gehen wird, um zu schauen, von welchem Platz aus kein Baum die Sicht auf den Balkon versperrt. Euer Armine von der Süd!

realisiert durch evolver group