Der Spruch von Uli Hoeneß in Richtung des SV Sandhausen hat diesen spürbar gekränkt. Erzgebirge Aue lädt den Ex-Präsidenten zu einem Heimspiel ein.  - © picture alliance/nordphoto
Der Spruch von Uli Hoeneß in Richtung des SV Sandhausen hat diesen spürbar gekränkt. Erzgebirge Aue lädt den Ex-Präsidenten zu einem Heimspiel ein.  | © picture alliance/nordphoto

Arminias nächster Gegner "Gut, dass er fertig hat": Warum sich der SV Sandhausen mit Uli Hoeneß anlegt

Uli Hoeneß gibt zu, sich für die Spiele der weniger attraktiven Zweitligisten kaum zu interessieren. Das provozierte eine energische Gegenrede des kommenden Gegners von Arminia Bielefeld.

Jan Ahlers

Bielefeld. Das lässt sich auch der wohl kleinste Verein im deutschen Profifußball nicht gefallen: Weil Uli Hoeneß in seiner Abschiedsrede am Freitagabend über den kommenden Arminia-Gegner SV Sandhausen gelästert hat, hat sich dieser mit einem frechen Konter zur Wehr gesetzt. Manche schmunzeln darüber, andere verstehen die SVS-Botschaft als Anmaßung. Das Problem, das die Protagonisten skizzieren, ist aber nicht von der Hand zu weisen. Wer von der Mitgliederversammlung des FC Bayern am Freitag spricht, der erinnert sich zunächst an den emotionalen Abtritt von Hoeneß...

realisiert durch evolver group