0
Fabian Klos zieht zum 1:0 ab. Es sollte nicht sein letztes Tor dieses Spiels bleiben. - © Andreas Zobe
Fabian Klos zieht zum 1:0 ab. Es sollte nicht sein letztes Tor dieses Spiels bleiben. | © Andreas Zobe

2. Bundesliga Dank Klos-Doppelpack: Arminia feiert Tabellenführung und Rekord in Darmstadt

Der 15. Spieltag im Liveticker bei nw.de

Benedikt Riemer
01.12.2019 | Stand 02.12.2019, 04:32 Uhr |

Bielefeld/Darmstadt. Arminia Bielefeld hat dank einer Leistungssteigerung nach der Pause und einem Doppelschlag durch Kapitän Fabian Klos die Tabellenführung der zweiten Liga zurückerobert. Vor knapp 14.000 Zuschauern im Merck-Stadion am Böllenfalltor siegte der DSC mit 3:1 beim SV Darmstadt 98 und sicherte sich so außerdem den Zweitligarekord für die meisten Auswärtssiege in Folge. Tabellenführung und Rekord winken Nach der 1:2-Niederlage des Hamburger SV in Osnabrück am Freitagabend konnte das Team um Trainer Uwe Neuhaus schon mit einem Unentschieden an die Tabellenspitze der 2. Liga zurückkehren. Neben dem Platz an der Sonne ging es für den DSC auch um einen Zweitligarekord. Sechs Mal in Folge durfte Arminia auf des Gegners Platz bereits jubeln. Nur der VFL Bochum konnte am zweiten Spieltag der laufenden Spielzeit zu Hause einen Punkt gegen den DSC ergattern. Durch den Sieg gegen den SV Darmstadt 98 gelang Arminia der siebte Auswärtssieg in Serie. Und damit ein neuer Zweitliga-Rekord. Mühsame erste Halbzeit Trainer Uwe Neuhaus musste seine Startelf im Vergleich zum Sandhausen-Spiel auf einer Position verändern: Reinhold Yabo fiel mit einer Außenbandzerrung im Sprunggelenk aus und wurde durch Joan Simun Edmundsson ersetzt. In den ersten 45 Minuten tat sich der DSC allerdings äußerst schwer. Die Darmstädter verteidigten sehr kompakt und setzten dann immer wieder Nadelstiche in der Offensive. So auch in der 14. Minute: Tobias Kempe schlug einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld scharf in den Strafraum und Voglsammer verlängerte den Ball unglücklich in den halblinken Rückraum auf Palsson. Der Darmstädter zog mit der Innenseite aus 14 Metern ab und zwang Stefan Ortega zur ersten Parade des Spiels. Sieben Minuten später waren es wieder die „Lilien" in der Person von Palsson, die Gefahr ausstrahlten. Mehlem spielte einen herrlichen Pass auf Dursun, der 25 Meter vor dem Tor den Ball annehmen und auf Palsson querlegen konnte. Der Flachschuss aus der Distanz ging knapp am linken Pfosten vorbei (21.). Vor allem dem Aufbauspiel der Arminia fehlte das nötige Tempo, um die gute Defensive der Gastgeber vor Probleme stellen zu können. Folgerichtig musste Gästekeeper Schuhen erst in der 39. Minute den ersten Ball parieren. Andreas Voglsammer flankte von der linken Seite scharf an den Fünfer, wo Edmundsson zum Kopfball hochstieg, den Ball aber nicht mehr berührte. Darmstadt-Torwart Schuhen konnte den Ball mit einem starken Reflex gerade noch zum Eckball klären. Vier Minuten später waren es dann wieder die Hausherren, die sich in der Offensive zeigten. Arminia bekam einen Ball nicht entscheidend geklärt und Palsson konnte auf Mehlem spielen, der per Hacke Paik in Szene setzte. Der Südkoreaner schlenzte den Ball aus zentraler Position am Sechzehner mit dem linken Fuß knapp am linken oberen Toreck vorbei. (43.). Mit 0:0 ging es leistungsgerecht in die Kabine. Doppelschlag durch Klos Die zweite Halbzeit bot dann ein komplett anderes Spiel. Tore, Tempo und Chancen auf beiden Seiten prägten jetzt das Geschehen dieses flotten Zweitligaspiels. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff schockte Fabian Klos die Hausherren mit seinem 11. Saisontor. Stefan Ortegas langer Abschlag wurde von Gästeverteidiger Dumic komplett unterschätzt, der DSC-Kapitän war auf einmal frei durch und zog aus 20 Metern per Vollspann ab. Der Ball schlug unhaltbar für Schuhen im Tor ein. Nur 83 Sekunden später ließ Klos bereits seinen 12. Saisontreffer folgen. Zunächst luchste die Nummer Neun Paik den Ball ab, ging ein paar Meter und legte dann links auf Voglsammer. Dessen Flanke ins Zentrum fand wieder Klos, der aus sieben Metern volley abzog und den Ball per Aufsetzer hoch rechts ins Tor drosch. Darmstadt wirkte durch den Doppelschlag zunächst verunsichert und Arminia kam durch Fabian Klos zu weiteren Gelegenheiten. Sowohl den Schuss des Kapitäns (55.) als auch den Kopfball nach einer Hartel-Ecke (58.) konnte Gästekeeper Schuhen allerdings parieren. Kempe sorgt für Spannung Nun wachten aber auch die „Lilien" wieder auf und kamen ihrerseits zu Chancen. In der 63. Minute verlängerte Heller einen Ball per Kopf hoch an das linke Eck des Fünfmeterraumes, wo Dursun den Ball mit der Brust runterholte und mit links aus der Drehung direkt abschloss. DSC-Torwart Ortega lenkte den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch um den langen Pfosten. Knappe 10 Minuten später musste der Schlussmann dann doch hinter sich greifen. Holland flankte von der linken Seite und Florian Hartherz ließ den Ball im Zentrum durchrutschen. Tobias Kempe hatte plötzlich 10 Metern halbrechter Position vor dem Tor viel Zeit und Platz und schlenzte den Ball mit links überlegt in die lange Ecke (71.) Die Hausherren bekamen jetzt noch einmal Oberwasser und drängten mit Macht auf den Ausgleich, während Arminia auf den entscheidenden Konter lauerte. In der 75. Minute hatten die Blauen dann Glück: Marvin Mehlem marschierte mit Tempo auf den Strafraum zu, spielte einen Doppelpass mit Dursun und zog aus 17 Metern ab. Der Ball ging knapp rechts vorbei, weil der Darmstädter in der Schussbewegung wegrutschte Voglsammer macht den Deckel drauf In der Nachspielzeit machte Andreas Voglsammer dann mit seinem Treffer zum 3:1 nach einem feinen Konter den Auswärtsdreier für den DSC klar. Soukou hatten den Ball an der rechten Außenlinie fest gemacht und spielte einen Doppelpass mit Klos. Soukou konnte nun völlig alleine auf den Strafraum zulaufen und wartete geduldig auf den heraneilenden Voglsammer, den er mit einem kurzen Pass links in den Starfraum schickte. Der Torjäger ließ sich nicht bitten und schob den Ball aus vollem Lauf flach zum Endstand in die lange Ecke. Am kommenden Freitag (18:30 Uhr) hat die Arminia die Gelegenheit seine Heimspielbilanz aufzupolieren. Dann kommt der Karlsruher SC als Gast in die Schüco Arena. Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen:

realisiert durch evolver group