0
Jonathan Clauss nimmt Maß und trifft zum 1:0. - © Wolfgang Rudolf
Jonathan Clauss nimmt Maß und trifft zum 1:0. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld 1:1: Arminia müht sich zu einem Punkt gegen Sandhausen

Ein parierter Elfmeter von Stefan Ortega und der Treffer von Jonathan Clauss reichen nicht zum Heimdreier.

Benedikt Riemer
23.11.2019 | Stand 25.11.2019, 12:47 Uhr |
Jan Ahlers

Bielefeld. Nach einer zähen Partie musste sich Arminia Bielefeld am Samstagmittag in der heimischen Schüco Arena mit einem 1:1 Unentschieden gegen den SV Sandhausen zufriedengeben. Vor 21.012 Zuschauern hatte Stefan Ortega früh einen Elfmeter der Gäste pariert (9.). Im Anschluss kamen die Blauen aus dem Nichts zum 1:0 durch Jonathan Clauss (19.), ehe Behrens für die Gäste ausglich (32.). Danach taten sich die Gastgeber schwer, gegen die starke Defensive der Sandhäuser zu Chancen zu kommen. Die Tabellenführung muss Arminia damit zunächst wieder an den Hamburger SV abgeben, der zeitgleich mit 2:1 gegen Dynamo Dresden gewann. Vielversprechende Ausgangssituation Die Ausgangslage bei der Arminia hätte vor der Partie nicht besser sein können. 31 Spiele, 62 Punkte unter Uwe Neuhaus. Dazu der jüngste 5:1 Sieg beim Club in Nürnberg und die damit verbundene Eroberung der Tabellenführung in Liga zwei. Trotzdem hatte Arminia-Coach Uwe Neuhaus noch vor dem Spiel gewarnt: „Sandhausen ist eine richtig gute Mannschaft. Sie haben bislang fast jedem Gegner ihre Spielweise aufgezwungen." Grundzutaten des SVS seien ein aggressives Anlaufverhalten, intensives Gegenpressing, aber auch „der ein oder andere lange Ball" im eigenen Aufbauspiel. Früher Wachmacher Die Einschätzungen des Fußballlehrers, der seine Elf im Vergleich zum Nürnberg-Spiel personell unverändert auf das Feld schickte, sollten sich bewahrheiten. Die Gäste, die mit nur 14 Gegentoren eine der besten Abwehrreihen der Liga stellen, bereiteten dem DSC-Sturm und Andreas Voglsammer von der ersten Minute an Probleme. Nach einer verhaltenen Anfangsphase waren es auch die Sandhäuser, die zuerst Gefahr ausstrahlten. In der sechsten Minute setzte sich Dennis Diekmeier auf der rechten Seite durch und flankte scharf an den Fünfer. Den Kopfball von Kevin Behrens auf das linke Toreck konnte Stefan Ortega gerade noch zur Ecke klären. Nur zwei Minuten später dann der Schock für die Arminia. Nach einem Luftkampf im Sechzehner gingen Kos und Bouhaddouz zu Boden und Referee Guido Winkmann zeigte sofort auf den Punkt. Der Arminia-Kapitän hatte wohl zu sehr mit dem Ellenbogen gearbeitet und sah dementsprechend auch die gelbe Karte. Die Gastgeber konnten sich aber einmal mehr auf ihren Schlussmann verlassen. Stefan Ortega parierte den hart und halbhoch geschossenen Elfmeter von Behrens (9.). Führung aus dem Nichts Nach diesem Wachmacher verflachte die Partie wieder, bis Marcel Hartel in der 19. Spielminute einen Ball lang nach vorne schlug. Dem eigentlich viel zu langen Pass setzte Jonathan Clauss nach und holte sich an der rechten Außenlinie den Ball von Zhirov. Der Franzose zog in den Strafraum und zirkelte den Ball in das linke Toreck. Die Führung durch den ersten Torschuss der Partie brachte allerdings keine Sicherheit in das Arminia-Spiel. Die Gäste verteidigten weiter sehr giftig und setzten den ein oder anderen Nadelstich in der Offensive. Ortega musste alles riskieren, um den Ball zum vor dem einschussbereiten Bouhaddouz zu klären (28.). Die Gäste schlagen zurück In der 32. Minute belohnten sich die Gäste dann für ihren Auftritt. Paurevic brachte den Ball aus dem Halbfeld an die linke Strafraumgrenze, wo Bouhaddouz den Ball stark verarbeitet und per Volley an den langen Pfosten weiterleitete. Dort musste Behrens nur noch den Fuß hinhalten und aus fünf Metern zum verdienten Ausgleich einschieben. Kurz vor der Pause wurden die Gäste erneut gefährlich. Halimi konnte sich halblinks 25 in aller Ruhe drehen und mit links abziehen. Wieder musste sich Stefan Ortega mächtig strecken, um den Ball noch aus dem rechten Eck zu kratzen und zur Ecke zur klären (42.). Dank ihres starken Schlussmannes gingen die Arminen mit einem 1:1 in die Kabine. Mehr Tempo nach dem Seitenwechsel Nach der Pause waren die Gastgeber dann deutlich um Tempo und Spielstruktur bemüht und kamen jetzt auch zu Chancen. In der 75 Minute marschierte Fabian Klos durchs Mittelfeld und schüttelte 25 Meter vor dem Tor einen Verteidiger ab. Der wuchtige Schuss flog knapp am rechten Pfosten vorbei. Zwei Minuten später dann die nächste Doppelchance für Arminia. Cebio Soukou trieb den Ball durchs Zentrum nach vorne und spielte links auf Edmundsson. Der Schuss des Färingers konnte Gäste-Schlussmann Fraisl mit den Fingerspitzen stark an die Querlatte lenken, ehe Klos den Nachschuss an das rechte Außennetz setzte. Vor allem der eingewechselte Soukou brachte jetzt Schwung in das Spiel. Seine Mischung aus Flanke und Schuss musste Fraisl mit beiden Fäusten entschärft werden (82.). Die Hausherren versuchten jetzt noch einmal alles, um die drei Punkte in Bielefeld zu behalten, fanden aber kein Mittel gegen die Gästeabwehr und es blieb letztendlich beim leistungsgerechten Unentschieden. "Sandhausen war in der ersten Halbzeit besser, am Ende hätten wir vielleicht den Siegtreffer machen können. Das Ergebnis geht in Ordnung", sagte DSC-Coach Uwe Neuhaus nach Abpfiff. Sein Gegenüber Uwe Koschinat sah das ähnlich: "Zur Pause hätten wir führen müssen, Stefan Ortega hat einen fantastischen Job gemacht. In der Schlussphase lag aber das Tor für Bielefeld in der Luft." Arminia steht damit nach 14 Spielen punktgleich mit dem HSV, der zeitgleich gegen Dresden siegte, auf Platz zwei der Tabelle und kämpft am kommenden Sonntag (13:30 Uhr) in Darmstadt wieder um Punkte. Das Spiel im Liveticker:

realisiert durch evolver group