0
Kraftvoll: Fabian Klos besorgt den Ausgleich. - © Foto: Andreas Zobe/NW
Kraftvoll: Fabian Klos besorgt den Ausgleich. | © Foto: Andreas Zobe/NW

2. Bundesliga Arminia Bielefeld spielt 1:1 im Spitzenspiel gegen den HSV

Die Schüco-Arena war mit 26.515 Besuchern ausverkauft. Die Fans sahen ein Spitzenspiel.

Benedikt Riemer
21.10.2019 | Stand 22.10.2019, 06:19 Uhr |
Jan Ahlers

Bielefeld. Arminia Bielefeld kann Spitzenteams: Das hat der DSC spätestens beim hochverdienten 1:1 (0:1)-Remis gegen den Hamburger SV am Montagabend unter Beweis gestellt. Ähnlich wie beim ersten Top-Heimspiel gegen den VfB Stuttgart vor drei Wochen waren die Gäste zunächst aktiver, ehe die Blauen nach dem 1:1-Ausgleich von Fabian Klos (50.) den zweiten Abschnitt dominierten und dem Siegtreffer näher waren. Trainer Uwe Neuhaus hatte genau einen Grund, seine Startformation gegenüber dem 1:0-Erfolg beim VfL Osnabrück zu verändern: Torjäger und Kapitän Fabian Klos kehrte nach Ablauf der Gelb-Rot-Sperre zurück in die Startformation, darüber gab es nicht den Hauch einer Frage. Das Opfer dafür erbringen musste Rechtsaußen Jonathan Clauss, während Cebio Soukou in der Anfangself stand. Hamburg versteckte sich nicht Die 26.515 Zuschauer in der ausverkauften Schüco-Arena wurden vom Gipfeltreffen von Beginn an nicht enttäuscht: Cebio Soukou näherte sich per Flachschuss für Arminia an (3.), ehe Stefan Ortega per Reflex Lukas Hinterseers Versuch parierte (5.). Florian Hartherz und Andreas Voglsammer (7./8.) komplettierten die Start-Offensive der sehr präsenten Gastgeber. Hamburg versteckte sich aber nicht und nutzte den ersten schweren DSC-Patzer eiskalt: Joan Simun Edmundsson verstolperte einen als Torwart-Rückgabe gedachten Pass, den Hinterseer dankend aufnahm und an Ortega Moreno vorbei ins rechte Eck schob (14.). Die Begegnung verlor damit keineswegs an Fahrt: Kittel für den HSV (17.) und Fabian Klos auf Bielefelder Seite (20./33.) schraubten das Chancenkonto weiter in die Höhe. Näher am zweiten Tor war aber Hamburg, das in Kittel (32.) und dem ungestört durch die Hintermannschaft eilenden Jeremy Dudziak (34.) zwei Topchancen leichtfertig vergab. Einen Treffer gab es vor dem Seitenwechsel zwar noch; Harniks Tor wurde aber aufgrund einer Abseitsposition zurecht aberkannt (38.). Edmundsson musste raus Zur Pause musste Unglücksrabe Edmundsson raus und wurde durch Reinhold Yabo ersetzt. Und im Gegensatz zum Chancenwucher in Halbzeit eins schepperte es nach dem Seitenwechsel direkt: Marcel Hartels Eckball-Hereingabe fand den unzureichend gedeckten Fabian Klos, der auf den Tag genau acht Jahre nach seinem Tor-Debüt für den DSC Arminia zum 1:1-Ausgleich einköpfte. Das Stadion tobte jetzt, die Blauen übernahmen die Kontrolle und waren durch Hartel sogar der Führung nah (55.), die zu dem Zeitpunkt aber noch etwas schmeichelhaft gewesen wäre. Der Hamburger SV hatte unterdessen recht abrupt das Spielen eingestellt. Nun war es Arminia Bielefeld, das mit Vehemenz auf den Heimsieg drängte. Während die Norddeutschen kaum noch einen Ball in der gegnerischen Hälfte sicherten, erarbeitete sich Arminia viele ruhende Bälle – ein Eckballverhältnis von 6:0 prangte zwischenzeitlich auf der Anzeigetafel. Lattenkracher des HSV Dem Sieg am nächsten war Torjäger Klos aber nach einer Kombination aus dem offenen Spiel heraus, sein zweiter Kopfball ohne gegnerische Bewachung geriet aber zu zentral (81.). Kurz darauf meldete sich Hamburg mit Dudziaks Lattenkracher (86.) ein erstes und letztes Mal in der zweiten Halbzeit – ein HSV-Sieg wäre der stark kämpfenden Arminia, die auf dem dritten Tabellenplatz bleibt, aber nicht gerecht geworden. Der Live-Ticker zum Nachlesen:

realisiert durch evolver group