0
Szene aus dem Februar: Hier setzt sich Andreas Voglsammer gegen die Hamburger Defensive durch. Der Bayer war es auch, der damals den Führungstreffer beim 2:0-Erfolg über den favorisierten HSV erzielte. - © Wolfgang Rudolf
Szene aus dem Februar: Hier setzt sich Andreas Voglsammer gegen die Hamburger Defensive durch. Der Bayer war es auch, der damals den Führungstreffer beim 2:0-Erfolg über den favorisierten HSV erzielte. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Arminia Bielefeld freut sich auf volles Haus unter Flutlicht

Trainer Neuhaus erwartet einen besseren HSV als in der Vorsaison, als der DSC mit 2:0 gesiegt hatte. Ex-Hamburger Sven Schipplock ist unter Umständen eine Alternative für den Kader.

Jan Ahlers
20.10.2019 | Stand 20.10.2019, 17:22 Uhr |

Bielefeld. Ob Arminia Bielefeld das Heimspiel gegen den Hamburger SV am Montagabend (Anstoß 20.30 Uhr) nun gewinnt oder nicht, das erste Novum der Saison ist schon vor Anpfiff perfekt: Wenn der Dritte zum Duell mit dem Ersten - Stuttgart verlor überraschend gegen Kiel - lädt, ist die Schüco-Arena mit 26.515 Besuchern ausverkauft. 3.400 Zuschauer drücken den Gästen die Daumen. "Dafür bin ich Fußballer geworden", sagt Verteidiger Florian Hartherz zur Kulisse. Mit drei Zählern winkt der Sprung auf einen direkten Aufstiegsrang.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group