0
Nur noch zu zehnt: In der 61. Minute Rote Karte gegen Arminen-Stürmer Fabian Klos (9). - © Foto: Andreas Zobe
Nur noch zu zehnt: In der 61. Minute Rote Karte gegen Arminen-Stürmer Fabian Klos (9). | © Foto: Andreas Zobe

2. Bundesliga Arminia Bielefeld unterliegt VfB Stuttgart im Spitzenspiel mit 0:1

Der 8. Spieltag live bei nw.de: Erste Saisonniederlage für den DSC. Der DSC spielt nach einer umstrittenen Gelb-Roten Karte gegen Klos gut 30 Minuten in Unterzahl. Gegentor in der Nachspielzeit

Philipp Kreutzer
27.09.2019 | Stand 27.09.2019, 21:58 Uhr |
Benedikt Riemer

Bielefeld.  Arminia Bielefelds stolze Serie ist gerissen. In einem intensiven und für Zweitliga-Verhältnisse zum Teil hochklassigen Topspiel unterlag der bis dahin in dieser Saison ungeschlagene DSC in der fast ausverkauften Schüco-Arena Tabellenführer VfB Stuttgart unglücklich 0:1 (0:0). Al Ghaddioui traf in der Nachspielzeit. Bielefelds Fans feierten ihr Team dennoch. Ihr Zorn richtete sich gegen Schiedsrichter Timo Gerach, der Fabian Klos in der 61. Minute „Gelb-Rot" gezeigt hatte. DSC-Trainer Uwe Neuhaus stellte seine Mannschaft nach dem 5:2-Sieg in Wiesbaden auf einer Position um: Rechtsverteidiger Cédric Brunner rückte in die Startelf, für ihn musste Jonathan Clauss weichen.Beim VfB saß der Ex-Bielefelder Roberto Massimo zunächst auf der Bank. Dass neben ihm Kicker wie Ex-Nationalspieler Mario Gomez oder Nicolas Gonzalez Platz nahmen, verdeutlicht, über welche Qualität die Schwaben verfügen. Seine Stärke demonstrierte der Tabellenführer dann auch auf dem Rasen. Einen Schuss von Mangala, der es mit Gefühl versuchte, parierte Stefan Ortega Moreno im Bielefelder Tor ohne Mühe (10. Minute), ein Kopfball von Ascacibar verfehlte das Ziel (19.). Eine Minute später nahm Schiedsrichter Timo Gerach eine Strafstoßentscheidung nach Foul von Amos Pieper an Al Ghaddioui zurück, weil der Ex-Stürmer des SC Verl zuvor im Abseits gestanden hatte. Pfiffe und "Schieber"-Rue hallten durch die Schüco-Arena Einen Schuss von Didavi blockte Brunner im letzten Moment (23.), bei Försters Schlenzer zeigte Ortega Moreno seine Klasse (25.). Die Statistik zeigte nach einer halben Stunde 67 Prozent Ballbesitz für die Gäste an. Arminia war bis dahin nur einmal gefährlich geworden, als Andreas Voglsammer nach Flanke von Cebio Soukou aus 16 Metern abzog, VfB-Keeper Kobel aber nicht vor Probleme stellte (14.). Die 15 Minuten vor der Pause gehörten dann aber Arminia. Bei Marcel Hartels Flanke war Kobel rechtzeitig aus dem Tor (34.), beim 20-Meter-Kracher von Florian Hartherz hatte Stuttgarts Torhüter aber Glück, dass der Ball an die Latte klatschte (38.). Soukou verzog aus 18 Metern (42.), bei einem Kopfball von Fabian Klos nach Soukou-Flanke war wieder Kobel zur Stelle (44.) und verhinderte eine Führung der nun überlegenen Bielefelder. Eigentlich erstaunlich, dass diese offensiv begeisternde erste Halbzeit ohne Treffer blieb. Nach der Pause verlief die Partie zunächst verhaltener als in der temporeichen ersten Hälfte. Plötzlich aber herrschte Aufregung: Pfiffe und „Schieber"-Rufe hallten durch die Schüco-Arena, nachdem Gerach Klos mit Gelb-Roter Karte des Feldes verwiesen hatte (61.). Eine harte Entscheidung, auch wenn Arminias Kapitän, in der ersten Halbzeit wegen Meckerns verwarnt, im Kopfballduell gegen Stenzel den Ellbogen eingesetzt hatte. Trainer Neuhaus stellte um, brachte für Joan Simun Edmundsson den defensiveren Tom Schütz als weiteren „Sechser" neben Manuel Prietl. Arminias Fans feuerten ihre nun in Unterzahl kämpfende Mannschaft noch lautstärker an – und atmeten auf, als ein nicht gegebener Treffer des eingewechselten Gomez (77.) vom Video-Schiedsrichter überprüft wurde. Es blieb bei der Abseits-Entscheidung. Für den verletzten Brunner kam Clauss ins Spiel. Auch er konnte den Treffer des VfB in der Nachspielzeit aber nicht verhindern. Das Spiel im Live-Ticker:

realisiert durch evolver group