0
Immer im Höchsttempo: Andreas Voglsammer im Laufduell mit Bochums Jordi Osei-Tutu. Foto: Wolfgang Rudolf - © Wolfgang Rudolf
Immer im Höchsttempo: Andreas Voglsammer im Laufduell mit Bochums Jordi Osei-Tutu. Foto: Wolfgang Rudolf | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Zusage: Voglsammer bleibt diese Saison "definitiv" Armine

Der Offensivspieler kennt die Bedeutung des DFB-Pokals und mahnt die nötige Ernsthaftigkeit an. Viktoria Berlin, der samstägliche Gastgeber, übt sich derweil martialisch

Peter Burkamp
08.08.2019 | Stand 08.08.2019, 15:55 Uhr |

Bielefeld. Er hat schon getroffen, und er hat auch schon wieder ein Tor vorgelegt. Andreas Voglsammer scheint nahtlos an seine starke Rückrunde der Vorsaison anzuknüpfen. Deswegen ist die ohnehin schon breite Brust aber nicht noch breiter geworden. „Ich weiß das schon einzuschätzen. Klar ist es schön, dass ich getroffen habe, und ich hoffe auch, im Pokal gleich wieder daran anknüpfen zu können. Letztlich ist aber egal, wer am Samstag die Tore für uns schießt", sagt Arminias Offensivspieler. Mindestens ein Tor mehr als Gastgeber FC Viktoria Berlin (Anstoß 15.30 Uhr) sollten die Bielefelder erzielen, denn es geht um viel Geld. Wie immer bedeutet jede weitere DFB-Pokalrunde, die über die erste hinausgeht, eine willkommene Mehreinnahme. Sollte der DSC die zweite Runde erreichen, sind durch die Prämien schon 500.000 Euro sicher. Für den Einzug ins Achtelfinale erhält jeder Klub 702.000 Euro. "Ich erwarte einen heißen Tanz in Berlin" Sicherlich deutlich mehr würde der DSC bei einem Verkauf von Andreas Voglsammer generieren. Doch daran ist nicht gedacht. Während der Sommerpause stand der Name des DSC-Stürmers wieder mal bei einigen Klubs auf der Einkaufsliste. Letztlich ist es jedoch nicht zu konkreten Verhandlungen gekommen. „Ich hatte kein Angebot. Das waren Gerüchte", betont Voglsammer, der in dieser Saison nach eigener Aussage „definitiv" bei Arminia bleibt. Und der nichts dagegen hätte, im Mai nächsten Jahres noch einmal nach Berlin zu fahren. Schließlich gehe Arminia grundsätzlich in jedes Spiel, um es zu gewinnen. Voglsammer erwartet am Samstag „einen heißen Tanz". Es sei zu erwarten, dass die Berliner versuchen werden, „uns den Schneid abzukaufen. Es ist normal, dass sie sich überall reinhauen werden. Wir werden auf alles vorbereitet sein." Dass die Viktoria in dieser Woche die Mixed-Martial-Arts-Weltmeisterin Julia Dorny als Trainingsgast hatte, mag Voglsammer in diesem Zusammenhang nicht überbewerten: „Wir müssen einfach voll dagegenhalten und alles daran setzen, dass wir unser Spiel durchbringen." Wenn der DSC „mit der nötigen Ernsthaftigkeit" an die Sache gehe und zeige, dass er das höherklassige Team sei, werde Arminia auch „ein positives Ergebnis" erzielen, ist Voglsammer sicher.

realisiert durch evolver group