0
Für Arminia auch in der kommenden Saison in Aktion: Top-Stürmer Fabian Klos beim Testspiel gegen den britischen Club FC Barnsley. - © Wolfgang Rudolf
Für Arminia auch in der kommenden Saison in Aktion: Top-Stürmer Fabian Klos beim Testspiel gegen den britischen Club FC Barnsley. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Arminia verliert die Generalprobe gegen Barnsley

Arminia Bielefeld unterliegt dem englischen Aufsteiger FC Barnsley mit 2:3. Den Unmut der Fans löst aber etwas anderes aus.

Philipp Kreutzer
20.07.2019 | Stand 20.07.2019, 22:03 Uhr |

Bielefeld. Nach fünf Siegen und einem Unentschieden hat Arminia Bielefeld die erste Niederlage der Vorbereitung auf die neue Zweitliga-Saison hinnehmen müssen. Gut eine Woche vor dem Meisterschaftsauftakt zu Hause gegen den FC St. Pauli verlor der DSC die Generalprobe gegen den englischen Zweitliga-Aufsteiger FC Barnsley mit 2:3 (1:2). Arminia erwischte einen guten Start. Schon nach 40 Sekunden prüfte Fabian Klos Barnsleys Keeper Radlinger mit einem Schuss aus der Drehung, einen Kopfball von Joakim Nilsson nach der anschließenden Ecke kratzte ein FC-Spieler von der Linie. In der 8. Minute die Führung für den DSC: Eine Hereingabe von Reinhold Yabo ließ Keanu Staude passieren, Klos vollendete aus 14 Metern mit einem trockenen Flachschuss. Weil die Partie auch als Generalprobe für den Einsatz des so genannten Video-Schiedsrichters diente, wurde der Treffer routinemäßig überprüft. So dauerte es, ehe Schiedsrichter Nicolas Winter und sein Team festgestellt hatten, dass das Tor auf korrekte Weise zustande gekommen war. Einige Zuschauer unter den 2.176 Besuchern in der Schüco-Arena verliehen ihrem Unmut über das Prozedere inklusive Unterbrechung mit Pfiffen Ausdruck. Genauso bei weiteren Überprüfungen. Immerhin ging es nach dem Ausgleichstreffer deutlich schneller. Mallik Wilks traf in der 23. Minute nach einer Flanke per Kopf zum 1:1. Genauso wenig auf der Höhe zeigte sich die DSC-Defensive vier Minuten später. Mit zwei scharfen Pässen durch das Zentrum war die Abwehr inklusive Torwart Stefan Ortega Moreno ausgespielt, Cauley Woodrow traf zur Freude der rund 150 mitgereisten und fast durchgängig sangesfreudigen Gästefans ins leere Tor. Den Ausgleich hatte Andreas Voglsammer auf dem Fuß, doch sein Schuss aus spitzem Winkel strich knapp am Tor vorbei (33.). Auch bei einem Versuch von Klos fehlte nicht viel (41.). Gegen die sehr früh attackierenden Engländer tat sich der DSC auch in der zweiten Halbzeit schwer, sich spielerisch aus der eigenen Hälfte zu befreien. Zu viele Abspiele gerieten ungenau, zu viele Bälle gingen verloren. Woodrow hätte nach einem Ballgewinn des FC tief in der gegnerischen Hälfte per Kopf beinahe das dritte Tor für die Gäste erzielt (53.). Danach rückte wieder der Schiedsrichter in den Mittelpunkt. Einem Treffer von Barnsley verweigerte Winter nach Überprüfung wegen einer vorangegangenen Abseitsstellung zurecht die Anerkennung (62.), bei einem artistischen Klos-Tor zwei Minuten später bemühte er den Assistenten dagegen wegen gefährlichen Spiels von Voglsammer erst gar nicht – eine fragwürdige Entscheidung. Am Treffer von Luke Thomas kurz darauf gab es wirklich nichts auszusetzen: Der Mittelfeldspieler vollendete eine feine Vorarbeit von Conor Chaplin zum 3:1 (66.). Voglsammer verkürzte in der 77. Minute per Strafstoß auf 2:3, Tom Schütz war zuvor gefoult worden. In der Schlussphase verzogen Nils Seufert (81.) und Keanu Staude (86.) ihre Abschlüsse, so dass es beim 3:2 für Barnsley blieb. Uwe Neuhaus war trotz der Niederlage nicht unzufrieden. "Das war ein guter und intensiver Test, Barnsley hat uns fast 90 Minuten lang gepresst, es war schwierig, sich da durchzuspielen. Wir haben versucht, das Spiel zu drehen und hatten ja auch Möglichkeiten", sagte der Trainer. Schon am Sonntag folgt für den DSC das letzte Testspiel vor dem Meisterschaftsauftakt. Um 15 Uhr tritt Arminia beim Regionalligisten SC Verl an. Arminia: Ortega Moreno (67. Klewin) – Clauss, Pieper, Nilsson, Lucoqui – Schütz, Seufert, Yabo – Staude, Klos, Voglsammer

realisiert durch evolver group