Revanche möglich: Arminia, hier Keanu Staude (r.), unterlag Norwich City im Juni 2017 in einem Testspiel mit 1:3. Foto: FRüCHT - © Andreas Fruecht
Revanche möglich: Arminia, hier Keanu Staude (r.), unterlag Norwich City im Juni 2017 in einem Testspiel mit 1:3. Foto: FRüCHT | © Andreas Fruecht

Arminia Bielefeld Norwich City wird zum Prüfstein für Arminia

Den DSC erwartet am Sonntag in Gütersloh der wohl spielerisch stärkste Gegner der Vorbereitungszeit

Peter Burkamp
13.07.2019 | Stand 13.07.2019, 10:35 Uhr

Bielefeld. Die Vorbereitung auf die neue Saison geht in die heiße Phase. Bevor es für die Arminen am Montag, 29. Juli, 20.30 Uhr, mit dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli beginnt, stehen noch drei Testspiele auf dem Programm. Am Sonntag treffen die DSC-Profis im Gütersloher Heidewald, Anstoß 16 Uhr, auf den englischen Premier-League-Aufsteiger Norwich City. Nach überzeugenden Siegen gegen Jablonec (4:0) und Uerdingen (2:0) folgen nun die echten Prüfsteine mit Norwich und am Wochenende darauf mit dem FC Barnsley. „Norwich startet zwar erst am 9. August in die Premier League, Barnsley eine Woche vorher in die 2. Liga. Also sind sie in der Vorbereitung noch ein bisschen hinter uns. Aber das ist eigentlich egal. Bei Norwich ist jeder im Kader Premier-League-Spieler, da wird Qualität auf uns zukommen", sagte DSC-Trainer Uwe Neuhaus. Die „Canaries" (Kanarienvögel) haben sich unlängst mit Schalke-Keeper Ralf Fährmann verstärkt. In Norwich spielt mit Onel Hernandez sogar ein Ex-Armine, dessen Marktwert nach seinem Wechsel von Eintracht Braunschweig zu City von „transfermarkt.de" aktuell mit vier Millionen Euro beziffert wird. Nils Seufert ist wieder einsatzbereit Norwichs Trainer Daniel Farke (42) ist in Ostwestfalen kein Unbekannter. Er ist in Büren aufgewachsen und trainierte Lippstadt sowie die U 23 des BVB. Farke galt mal als aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge von Norbert Meier beim DSC. Arminias jüngster Neuzugang Joakim Nilsson soll gegen Norwich Einsatzzeit bekommen. Noch nicht dabei sein wird Cebio Soukou. Uwe Neuhaus erwartet den Afrika-Cup-Teilnehmer Benins in den nächsten Tagen zurück. Dafür scheint Nils Seufert den Anschluss gefunden zu haben. „Er hat das Mannschaftstraining zuletzt ohne Beschwerden mitgemacht und könnte spielen", berichtete Neuhaus. Der DSC-Coach wird in den kommenden Testspielen, darunter auch das am Sonntag, 21. Juli, 15 Uhr, beim SC Verl, seine Startelf für den Saisonauftakt ermitteln.

realisiert durch evolver group