Andreas Voglsammer schoss zum 1:0.  - © Oliver Krato
Andreas Voglsammer schoss zum 1:0.  | © Oliver Krato

Arminia Bielefeld Arminia gewinnt Testspiel gegen den FC Preußen Espelkamp

Trainer Neuhaus: "Haben Chancen nicht konsequent genutzt"

Peter Burkamp
23.06.2019 | Stand 24.06.2019, 09:28 Uhr

Espelkamp/Bielefeld. Fußball-Zweitligist DSC Arminia Bielefeld hat das erste Testspiel der Vorbereitung beim Landesligisten FC Preußen Espelkamp am Sonntagabend mit 3:0 gewonnen. „Wir sind seit vier Tagen zusammen, und die Partie war unsere achte Einheit. Wie erwartet hatten wir den Landesligisten im Griff. Aber insgesamt haben wir uns zu wenige Chancen herausgespielt. Und die, die wir hatten, haben wir nicht konsequent genutzt", sagte DSC-Trainer Uwe Neuhaus. Ortega und Weihrauch fehlten Bei hohen Temperaturen und vor rund 1.500 Zuschauern leistete die Mannschaft des Gastgebers um den ehemaligen Arminen Stefan Langemann über weite Strecken heftige Gegenwehr. Der FC hatte zu Beginn Pech mit einem Distanzschuss, der knapp über das von Philip Klewin gehütete Tor der Arminen strich. Die Bielefelder, die auf ihre etatmäßige Nummer eins Stefan Ortega (ohne Grund) und Mittelfeldspieler Patrick Weihrauch wegen muskulärer Probleme verzichteten, hatten durch ihren Stürmer Andreas Voglsammer ihre erste Torchance. Fabian Kunze im ersten Einsatz Die nächste gute Szene aus Sicht der Arminen gehörte Keanu Staude, der am Espelkamper Torwart scheiterte. In der 39. Spielminute knackte Andreas Voglsammer nach Vorarbeit von Jonathan Clauss die Abwehr des ambitionierten Landesligisten. Zur zweiten Halbzeit wechselte Trainer Neuhaus auf einigen Positionen. So kam Fabian Kunze, Neuzugang aus Rödinghausen, zu seinem ersten Einsatz für den DSC Arminia. Im Schlussdrittel gingen den Gastgebern die Kräfte aus. Fouls waren die Folge. So erhöhte der DSC durch zwei Elfmeter auf 3:0 durch Joan Simun Edmundsson und Fabian Klos. Arminia (1. Halbzeit:) Klewin – Schütz, Behrendt, Pieper, Lucoqui – Prietl – Christiansen, Yabo – Clauss, Voglsammer, Staude. Arminia (2. Halbzeit): Rehnen – Clauss, Pieper, Salger, Hartherz – Prietl – Christiansen, Kunze – Edmundsson, Klos, Lucoqui.

realisiert durch evolver group