Muss umstellen: Trainer Uwe Neuhaus (Mitte) fehlen für das Spiel in Sandhausen mehrere DSC-Profis. - © Wolfgang Rudolf
Muss umstellen: Trainer Uwe Neuhaus (Mitte) fehlen für das Spiel in Sandhausen mehrere DSC-Profis. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Arminia-Trainer Neuhaus vom wechselnden Börner "total enttäuscht"

Die Bielefelder treten am Sonntag beim SV Sandhausen an

Bielefeld. Mit den Fragen zum Weggang von Julian Börner hatte Uwe Neuhaus gerechnet. Irgendwann aber reichte es dem Cheftrainer von Arminia Bielefeld. Gewohnt freundlich, aber bestimmt wies er im Pressegespräch darauf hin, dass seine Mannschaft am Sonntag beim SV Sandhausen (Anstoß: 15.30 Uhr) ein Zweitliga-Spiel bestreite, über das er viel lieber sprechen würde. "Ich habe mich vehement für ihn eingesetzt" Klar, bei Arminia versuchen sie, nach dem ebenso überraschenden wie schmerzhaften, weil ablösefreien Wechsel des Mannschaftskapitäns zu Sheffield Wednesday den Blick nach vorn zu richten. Zugleich machte Neuhaus aber schon sehr deutlich, dass er von Börners Entscheidung, seine Zusage zurückzuziehen und den DSC nach fünf Jahren zu verlassen, „total enttäuscht" ist. Schließlich „habe ich mich vehement für ihn eingesetzt, dass sein Vertrag hier verlängert wird. Ich habe viele Gespräche geführt und Zeit investiert". "Eine Zusage ist eine Zusage" Auf die Frage, ob er bei aller Verärgerung angesichts der wirtschaftlichen Attraktivität des Angebots aus England nicht auch etwas Verständnis für den Spieler habe, sagte Neuhaus: „Nein. Kein Verständnis. Eine Zusage ist eine Zusage." Vielleicht, sinnierte der 59-Jährige, falle es ihm deshalb so schwer, das Vorgehen von Börner (28) als vertretbar zu empfinden, weil „ich ein anderer Jahrgang bin, für den noch andere Werte zählen". Konfrontiert mit dem Gedanken, dass der ebenfalls auslaufende Vertrag von Stephan Salger, der wie Börner in erster Linie Innenverteidiger ist, nun anders als ursprünglich geplant doch verlängert werden könnte, mochte Neuhaus nicht allzu konkret werden. Er bestätigte aber, dass es in Kürze ein Gespräch mit Salger geben wird. So oder so ist Arminia auf der Suche nach einem Börner-Ersatz. Yabo: "Absolutes Verständnis" für Börner Anders als der Trainer äußerte der im Winter zurückgeholte Reinhold Yabo „absolutes Verständnis" für Börner. Arminias Mittelfeldspieler sagte: „Ich weiß, wie es ist, wenn Verhandlungen geführt werden. Und ich weiß, wie es ist, wenn plötzlich ein anderer Verein kommt. England ist reizvoll, die Finanzkraft ist sehr groß. Es gibt auch ein Leben nach dem Fußball." In Sandhausen wird es im Vergleich zum 2:0 gegen Paderborn einige Veränderungen in Arminias Startelf geben. Börner gehört wie berichtet nicht mehr dem Kader an, so dass vermutlich Brian Behrendt und Amos Pieper die Innenverteidigung bilden werden. Manuel Prietl ist wegen der fünften Gelben Karte gesperrt, der an Kopf und Schulter verletzte Cedric Brunner wurde erfolgreich operiert. Wie lange er fehlen wird, ist unklar. Zumindest fraglich ist ein Einsatz des angeschlagenen Jonathan Clauss. Nils Seufert fällt als Alternative aus, ihn plagt eine Schambeinverletzung.

realisiert durch evolver group