Zum Handeln gezwungen: Weil es für Florian Hartherz (links) nicht weiterging, musste Trainer Uwe Neuhaus (2. von rechts) reagieren. - © Wolfgang Rudolf
Zum Handeln gezwungen: Weil es für Florian Hartherz (links) nicht weiterging, musste Trainer Uwe Neuhaus (2. von rechts) reagieren. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Florian Hartherz' Einsatz am Sonntag gegen Ingolstadt ist fraglich

Der Linksverteidiger hat sich im Spiel beim FC St. Pauli am Sprunggelenk verletzt

Bielefeld. Nach drei Spielen auf der Bank erhielt Florian Hartherz am Sonntag beim 1:1 beim FC St. Pauli wieder eine Chance in der Startelf von Arminia Bielefeld. Bitter für den Linksverteidiger, dass er Mitte der zweiten Halbzeit ausgewechselt werden musste, nachdem er einen Tritt auf das Sprunggelenk bekommen hatte. Ob Hartherz für das Heimspiel am Ostersonntag gegen den FC Ingolstadt (Anstoß: 13.30 Uhr) zur Verfügung stehen wird, war gestern offen. Weshalb er den 25-jährigen Hartherz dem in den vorherigen Spielen gegen Bochum, Fürth und Aue auf der linken defensiven Seite eingesetzten Anderson Lucoqui (21) in Hamburg den Vorzug gegeben hatte, begründete DSC-Trainer Uwe Neuhaus so: „Ich wollte etwas mehr Erfahrung, weil St. Pauli mit Miyaichi und Möller Daehli zwei richtig gute Flügelspieler hat." Lucoqui habe seine Sache nach der verletzungsbedingten Einwechslung für Hartherz gut gemacht, „damit war ich einverstanden". In den Partien zuvor aber, merkte Neuhaus an, habe ihm in Lucoquis Aktionen gelegentlich die nötige Ruhe gefehlt.

realisiert durch evolver group