0
Alexander Mühling (8, Holstein Kiel) im Zweikampf mit Bielefelds Anderson Lucoqui (4) am letzten Spieltag der Saison in der Bielefelder SchücoArena. - © Dennis Angenendt
Alexander Mühling (8, Holstein Kiel) im Zweikampf mit Bielefelds Anderson Lucoqui (4) am letzten Spieltag der Saison in der Bielefelder SchücoArena. | © Dennis Angenendt

2. Bundesliga Erfolgreicher Saisonabschluss: Clauss schießt Arminia zum Sieg

Sehenswerter Volley-Schuss des eingewechselten Deutsch-Franzosen sorgt für den verdienten 1:0-Sieg / Arminia die zweitbeste Rückrunden-Mannschaft

Patrick Albrecht
19.05.2019 | Stand 19.05.2019, 21:27 Uhr |

Bielefeld. Arminia Bielefeld feiert mit einem verdienten 1:0-Heimsieg gegen Holstein Kiel einen erfolgreichen Saisonabschluss und schließt die Saison als zweitbeste Rückrunden-Mannschaft auf Platz Sieben ab. Der eingewechselte Jonathan Clauss sorgte mit einer sehenswerten Direktabnahme in der 71. Minute für das goldene Tor. Vor Anpfiff wurden mit Sören Brandy, Christopher Nöthe, Boubacar Gaye und Julian Börner vier Spieler verabschiedet, die den Verein verlassen werden. Für Kapitän Börner gab es viel Applaus, allerdings waren auch ein paar Pfiffe zu hören. Zuschauerrekord eingestellt 22.867 Zuschauer waren live im Stadion mit dabei. Damit knackte Arminia den Saisonschnitt von 19.000 Fans pro Spiel - Vereinsrekord. Das Spiel brauchte jedoch ein wenig, um in Fahrt zu kommen. In den ersten Minuten waren die Gäste aus Kiel die etwas aktivere Mannschaft, die die Neuhaus-Elf früh unter Druck setzte und durch Benes (2.) und van den Bergh (12.) zu den ersten Abschlüssen aus der Distanz kamen. Die Arminen traten das erste Mal in Person von Reinhold Yabo in Erscheinung, als dessen Schuss von der Sechzehner-Kante zum Eckball geblockt wurde (15.). In der Folge nahmen sich beide Mannschaften nicht viel. Auf Kieler Seite verpasste Okugawa nach Hereingabe von Lee denkbar knapp (25.), Voglsammer konnte mit einem Kopfball nach Flanke von Schütz mit dem Rücken zum Tor für wenig Gefahr sorgen (28.). Diesselbe Kombination sorgte vier Minuten später beinahe für das 1:0, doch Voglsammers Kopfball rauschte wenige Zentimeter am Pfosten vorbei (32.). Das Spiel nimmt an Fahrt auf In der Folge nahm das Spiel hüben wie drüben deutlich an Tempo zu. Nach einem langen Ball tauchte Edmundsson frei vor Keeper Reimann auf, zögert aber zu lange, sodass dieser sowohl Edmundssons Schuss aus spitzem Winkel als auch Voglsammers Nachschuss parieren konnte (38.). Zwei Minuten später setzte Yabo aus gut 20 Metern rechter Position die Kugel mit einem strammen Abschluss knapp über das Gehäuse (40.) und ruschte kurz vor dem Halbzeitpfiff nach Hereingabe von Voglsammer denkbar knapp am Ball vorbei (43.). Voglsammer probierte es kurz vorher aus der Distanz, beföderte die Kugel aber relativ deutlich links am Tor vorbei (42.). Auf der Gegenseite machten die Störche aus Kiel nur noch durch verunglückte Abschlüsse von Dehm (37.) und Kazarlor (45.) auf sich aufmerksam. Nach Wiederanpfiff erwischten die Störche zunächst den besseren Start. Nachdem eine Hereingabe von van den Bergh durchgerutscht war, streifte Mühlings anschließender Rechtsschuss die Querlatte (47.). Wenig später kam der Ball nach Ballverlust Lucoqui zu Benes, dessen Linksschuss aus 20 Metern von Keeper Ortega entschärft wurde (50.). Nachdem Selbiger einen Freistoß aus aussichtsreicher Position neben das Tor schlenzte, übernahm der DSC das Kommando (56.). Neuhaus mit dem goldenen Händchen Mit der Einwechslung von Jonathan Clauss für Reinhold Yabo bewies Trainer Uwe Neuhaus ein goldenes Händchen. Nach einer Stunde die große Chance zur Führung: Behrendt schickte Klos auf die Reise, mit viel Übersicht Voglsammer auf der linken Seite fand, der mit seinem Linksschuss aus 15 Metern Sechzehner erneut an Reimann scheiterte (60.). Obwohl Klos (62.) und Clauss (64.) ihre Chancen im Anschluss ebenfalls ungenutzt ließen, machte es Letztgenannter nach 71 Minuten besser: Nach Ballgewinn von Edmundsson schickt Salger Clauss über rechts auf die Reise. Dessen etwas ungenaue Hereingabe verpasste Voglsammer zunächst. Dieser blieb aber dran und brachte den Ball mit einer Hereingabe zurück in den Sechzehner. Dort klärten die Kieler auf den Fuß von Clauss, der den Ball per Volley flach an den Innenpfosten und schließlich ins Tor setzte. Klos hätte direkt im Anschluss aus aussichtsreicher Position auf 2:0 stellen können, verzog mit links aber (74.). Vizemeister - zumindest in der Rückrunde Neuhaus brachte in der Folge Weihrauch für Edmundsson und schenkte Sören Brandy letzte Minuten im Arminia-Trikot, der Andreas Voglsammer ersetzte. Bis auf einen gefährlichen Mühling-Freistoß (80.) und einen verunglückten Schlenzer des eingewechselten Honsak (90.) ließen die Arminen nicht mehr viel zu und hätten durch Voglsammer (83.) und in der dreimintüigen Nachspielzeit durch Brandy und Prietl sogar noch erhöhen können. Am Ende behält Arminia Bielefeld auch im letzten Saisonspiel die Oberhand und schließt die Saison auf Platz Sieben ab. In der Rückrunde war die Mannschaft von Uwe Neuhaus das zweitbeste Team.

realisiert durch evolver group