In bestechender Form: Mit zwei Toren in Fürth lieferte Fabian Klos weitere Argumente für eine Vertragsverlängerung. - © Wolfgang Rudolf
In bestechender Form: Mit zwei Toren in Fürth lieferte Fabian Klos weitere Argumente für eine Vertragsverlängerung. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Fabian Klos hat bis 2021 bei Arminia unterschrieben

Der DSC verkündet die Verlängerung einer Erfolgsgeschichte

Philipp Kreutzer
03.04.2019 | Stand 03.04.2019, 21:25 Uhr

Bielefeld. Nach dem Vormittagstraining am Mittwoch hatten Arminia Bielefelds Profis frei. Für einen Kicker aber stand anschließend noch ein wichtiger dienstlicher Termin in der Geschäftsstelle auf dem Programm: Fabian Klos unterzeichnete einen neuen Zwei-Jahres-Vertrag beim Fußball-Zweitligisten – dem Vernehmen nach zu verbesserten Bezügen. Arminia gab die Verlängerung mit dem Rekordtorjäger am Mittwochabend offiziell bekannt, in einer emotionalen Videobotschaft lässt Klos die DSC-Anhänger wissen: „Ich bin noch nicht fertig." Fabian Klos bleibt Armine!#Klos2021pic.twitter.com/1fjtEjlvUK — DSC ArminiaBielefeld (@arminia) 3. April 2019 Über eine womögliche Zusammenarbeit in anderer Funktion nach dem Karriereende, die sich der 31-Jährige gut vorstellen kann, wurde dagegen nichts bekannt. Klos’ Berater Kai Michalke hatte erst Anfang dieser Woche gesagt: „Beide Seiten wissen, was sie an einander haben." Damit bestätigte er den Eindruck, dass sowohl der Spieler als auch die Vereinsverantwortlichen sehr daran interessiert waren, den gemeinsamen Weg fortzusetzen. Kein Wunder, schließlich handelt es sich um eine absolute Erfolgsgeschichte. 125 Tor für Arminia - so viele wie kein anderer Klos wechselte 2011 vom VfL Wolfsburg II zu Arminia und ist mit Tom Schütz, der beim 2:2 in Fürth sein 250. Spiel für den DSC bestritt, der dienstälteste Kicker im aktuellen Aufgebot. In 285 Pflichtspielen in der 2. und 3. Liga sowie im Pokal hat der Mittelstürmer 125 Tore für den Verein erzielt – so viele wie kein anderer vor ihm. Dass der inoffizielle Titel des DSC-Rekordtorjägers einen großen Stellenwert für ihn besitzt, hat Klos mehrfach glaubhaft versichert. „Das ist ja das Größte, was du als Stürmer schaffen kannst", hatte er im Trainingslager vor der laufenden Saison gesagt, „Rekordtorschütze von einem Verein zu sein mit so einer Historie wie Arminia, das ist außergewöhnlich." Erfolgreichster Torjäger der Arminia ist er übrigens seit einem Heimspiel gegen den nächsten Gegner: Am 14. April 2018 erzielte Klos beim 2:0 gegen Aue seinen 111. Treffer für Bielefeld. Der FC Erzgebirge gastiert an diesem Freitag erneut in der Schüco-Arena, Anstoß ist um 18.30 Uhr. Über eine mögliche Vertragsverlängerung sagte Klos schon im Sommer 2018: "Ich plane nicht, Arminia zu verlassen. Ich kann mir – Stand jetzt – sehr gut vorstellen, den Vertrag, der bis 2019 läuft, frühzeitig zu verlängern. Weil ich noch ein paar Jahre bleiben möchte und meine Zukunft unter gewissen Umständen auch später in Bielefeld und im Verein sehe." Auch aktuell in bestechender Form Auch aktuell ist der Goalgetter in bestechender Form. 2019 war er bisher an 13 Pflichtspieltoren direkt beteiligt, mit sieben Treffern und sechs Torvorlagen ist er in diesem Jahr der Topscorer der 2. Liga. Insgesamt kommt Klos in dieser Spielzeit bislang auf zwölf Tore sowie acht Vorlagen und belegt damit in der Scorer-Liste mit Kölns Dominick Drexler und Bochums Lukas Hinterseer Platz zwei hinter dem Kölner Simon Terodde (27 Tore und fünf Vorlagen). In der Torjägerliste steht er mit Heidenheims Robert Glatzel auf Platz sieben. Mit einem Treffer gegen Aue würde Klos seine in der Saison 2016/17 aufgestellte Zweitliga-Bestmarke von 13 Toren erreichen. Und den Arminia-Fans einen zusätzlichen Anlass liefern, die Vertragsverlängerung gemeinsam lautstark zu bejubeln.

realisiert durch evolver group