0
Einsatz fraglich: Keanu Staude hat krankheitsbedingt auch am Donnerstag nicht trainieren können. - © Christian Weische
Einsatz fraglich: Keanu Staude hat krankheitsbedingt auch am Donnerstag nicht trainieren können. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Dem DSC gehen die Alternativen für die Offensive aus

Zwei weitere Offensivkräfte haben krankheitsbedingt in der Woche vor dem Bochum-Spiel bisher nicht trainieren können

Philipp Kreutzer
14.03.2019 | Stand 14.03.2019, 18:27 Uhr

Bielefeld. Für das Heimspiel gegen den VfL Bochum am Sonntag drohen mehrere Profis von Arminia Bielefeld krankheitsbedingt auszufallen. Aufgrund von Infekten haben weder Mittelfeldspieler Manuel Prietl noch die Offensivakteure Keanu Staude und Roberto Massimo an den bisherigen Übungseinheiten in dieser Woche teilgenommen. Sollten Staude und Massimo für das Westfalen-Derby tatsächlich nicht zur Verfügung stehen, wird es für Trainer Uwe Neuhaus eng mit Alternativen für seine Angriffsreihe, die in den vergangenen Spielen Fabian Klos, Andreas Voglsammer und Joan Simun Edmundsson bildeten. Die Stürmer Sven Schipplock, Sören Brandy, Nils Quaschner und Christopher Nöthe fehlen den Bielefeldern schon länger verletzungsbedingt. Börner und Seufert sind zurück im Training Kapitän und Innenverteidiger Julian Börner sowie Mittelfeldspieler Nils Seufert, die am vergangenen Samstag bei der 1:5- Niederlage beim 1. FC Köln gefehlt hatten, sind dagegen zurück im Training. Genauso Voglsammer, der nach DSC-Angaben trotz Erkrankung in Köln spielte. Arminia rechnet für die Partie am Sonntag mit rund 18.000 Zuschauern, darunter 2.000 Gäste-Fans.

realisiert durch evolver group