Ein DSC-Fan ist am Samstagabend in Köln von einem Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. - © Symbolfoto: picture alliance
Ein DSC-Fan ist am Samstagabend in Köln von einem Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. | © Symbolfoto: picture alliance

Bielefeld/Köln Lebensgefahr: Arminia-Fan in Köln von Zug erfasst

24-jähriger Mann wollte möglicherweise über die Gleise abkürzen

Bielefeld/Köln. 4.000 DSC-Anhänger sind am Samstag zum Zweitliga-Spiel nach Köln gereist, um Arminia Bielefeld im Stadion nach Leibeskräften zu unterstützen. Am späten Abend wurde die friedliche und große Unterstützung der Bielefelder Fans im Stadion von einer Unglücksnachricht getrübt. Einer der DSC-Anhänger aus Detmold schwebt nach einem Bahnunfall in Lebensgefahr. Erste Nachrichten des Kölner Stadtanzeigers bestätigte Martina Dressler, Sprecherin der Bundespolizei, am Sonntag. Demnach war es kurz nach 22 Uhr auf freier Strecke zwischen Köln und Wuppertal am Fernbahngleis in Köln-Dünnwald zu einem "Personenunfall" mit einem Zug der Deutschen Bahn gekommen. Ein 24-jähriger Mann aus Detmold, der nach Auskunft der Polizei dem Arminia-Fanlager zuzuordnen ist, wurde am Dünnwalder Kommunalweg (östlich der Autobahn 3) von einem Zug erfasst und dabei lebensgefährlich verletzt. Der Lokführer im Unfallzug hatte kurz nach 22 Uhr einen Schlag am Zug gespürt und daraufhin seinen Zug angehalten. Weil er laut Bundespolizei aber "keinerlei Feststellungen" machen konnte, wurde der nachfolgende ICE über den Vorfall informiert. Dieser befuhr die Strecke daraufhin in einer sogenannen Langsamfahrt. Der 24-Jährige war allein neben den Gleisen unterwegs Dieser ICE-Zugführer entdeckte schließlich den schwerstverletzten Mann am Gleis liegen und stoppte den ICE 1622, so dass eine im Zug mitfahrende Ärztin umgehend Erste Hilfe leisten konnte. Schließlich wurden noch Notarzt, Rettungswagen, Feuerwehr und Polizei für die Versorgung und Rettung des Verletzten alarmiert. Mit lebensgefährlichen Verletzungen kam der Detmolder in ein Kölner Krankenhaus. Wie Bundespolizei-Sprecherin Dressler berichtet, war der 24-Jährige allein entlang der Gleise unterwegs. Warum, ist noch Teil der Ermittlungen. Allem Anschein nach wollte der DSC-Fan, der zum Fußballspiel 1.FC Köln gegen Arminia Bielefeld nach Köln gereist war, den nächsten Bahnhof erreichen. Die Behörden gehen von einem Unfall aus. Erst am Samstagmittag hatte 20 Kilometer abseits des Fußballspiels die Nachricht von 13 festgenommenen DSC-Hooligans für negative Nachrichten gesorgt.

realisiert durch evolver group