Arminia Arminias Geschäftsführer Arabi: "Wir versuchen, Klos zu halten"

Der Rekord-Stürmer ist in Topform und feilt mit dem Klub an einer Einigung

Bielefeld. Er ist seit Ligawiederbeginn in bestechender Form. Fabian Klos hat maßgeblichen Anteil an Arminias Maximalausbeute von neun Punkten in diesem Jahr. Sowohl beim 4:3 in Dresden als auch beim 3:0 in Regensburg war er an jeweils drei Toren beteiligt, beziehungsweise traf er selbst. Der 31-jährige Angreifer, der 2011 vom VfL Wolfsburg zu Arminia kam, hat sich in jedem der vergangenen fünf Auswärtsspiele in die Torschützenliste eingetragen. Das 1:0 beim SSV war schon der 120. Treffer für den DSC-Rekordtorschützen. „Ich fühle mich körperlich gut, ich fühle mich privat gut, und ich habe im Moment so etwas wie einen Lauf", sagt Klos. Nicht zu vergessen sei, dass sich die Mannschaft seit der Winterpause weiterentwickelt habe und er davon profitiere: „Als Stürmer ist man ja immer auch von den anderen Spielern abhängig. Wenn es in der Mannschaft gut läuft, kommt das auch dem Mittelstürmer entgegen." Sein aktueller Höhenflug wirkt sich auch auf die derzeit laufenden Vertragsgespräche aus. Klos, der im Sommer ablösefrei gehen könnte, betreibt durch seine starken Leistungen Werbung in eigener Sache. „Das ist der Bereich, den ich beeinflussen kann", sagt er. DSC muss seriös wirtschaften Natürlich wissen auch die DSC-Verantwortlichen, was sie an dem Stürmer haben. „Ja, wir wollen mit Fabi verlängern. Wir werden es versuchen", sagt Samir Arabi. Mit der Einschränkung macht der Sport-Geschäftsführer deutlich, dass finanzielle Grenzen nicht überschritten werden dürften. „Wir müssen seriös wirtschaften. Es gibt zahlreiche Vereine, bei denen Fabi deutlich mehr Geld verdienen könnte", sagt Arabi. Klos betont unterdessen, dass er und sein Berater Kai Michalke eine klare Linie führen: „Solange die Gespräche mit Arminia laufen, sprechen wir nicht mit anderen Klubs." Dennoch sei es nur natürlich, „dass sich auch andere Vereine für mich interessieren", sagt Klos. Vergangenes Jahr habe Uerdingen mal angeklopft. Seinen Wunsch, bei Arminia zu bleiben, hatte Klos zuletzt im Trainingslager wiederholt. Seit einiger Zeit arbeiten sein Berater und der DSC daran, eine Einigung zu erzielen, „die für mich und den Verein passend ist". Erst am Donnerstag gab es einen Austausch. Einen unterschriftsreifen Vertrag habe er nicht vorliegen. „Im Moment machen beide Seiten Vorschläge. Ich mache mir keinen Druck", sagt Klos, der gegen Magdeburg weiter für sich werben will.

realisiert durch evolver group