Starke Vorstellung: DSC-Keeper Stefan Ortega meisterte in Regensburg jeden Schuss.  - © Wolfgang Rudolf
Starke Vorstellung: DSC-Keeper Stefan Ortega meisterte in Regensburg jeden Schuss.  | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Arminia gegen Regensburg: Die Spieler in der Einzelkritik

DSC-Torwart Ortega lässt Regensburger verzweifeln - auch Stürmer Klos ragt heraus

Regensburg/Bielefeld. Beim SSV Jahn lief es für die Arminen nahezu optimal. Ein frühes Tor erzielt, einen umstrittenen Elfmeter bekommen und verwandelt, direkt nach der Pause auf 3:0 erhöht und schließlich einen Regensburger Sturmlauf überstanden. Aus einer guten Mannschaftsleistung ragten Torwart Stefan Ortega und Sturmspitze Fabian Klos heraus. Hier die Einzelkritik. Stefan Ortega: Arminias Schlussmann lief in der zweiten Halbzeit zu Höchstform auf. Die Regensburger verzweifelten ob seiner starken Paraden. Manch einer mag den einen oder anderen Ball schon im Tor gesehen haben, doch immer schnellte eine Hand Ortegas noch dazwischen. Note: 1 Cedric Brunner: Der Rechtsverteidiger zauberte eine Flanke auf den Kopf von Fabian Klos, der die Führung erzielte. Kurz nach der Pause nutzte er selbst die Vorlage seines Kapitäns zum 3:0. Doch nicht nur wegen seiner Tor-Vorbereitung und seinem ersten Treffer für den DSC zeigte der Schweizer eine seiner besten Leistungen. Note: 2 Brian Behrendt: Der Innenverteidiger rettete kurz nach dem 1:0 den möglichen Ausgleich und bot eine ordentliche Vorstellung in der Defensive. Nach einem Zusammenstoß kurz vor der Pause musste er wegen Kreislaufproblemen in der Kabine bleiben. Note: 3 Stephan Salger: Für den verletzten Julian Börner in die Mannschaft gekommen, zeigte er eine ordentliche Leistung und hatte sogar das 3:0 auf dem Kopf. Note: 3 Florian Hartherz: Der Linksverteidiger agierte auffälliger als sonst – und zwar positiv. Offensiv wie defensiv hatte er einige gute Szenen. Note: 2,5 Manuel Prietl: Der Mann vor der Abwehr war schon besser. Angesichts der individuellen und der Gesamtleistung des DSC ist das jedoch Jammern auf hohem Niveau. Note: 3 Nils Seufert: Für den „Achter" gilt Ähnliches wie für Prietl. Der Zugang aus Kaiserslautern leistete sich kaum Fehler, hatte aber auch offensiv nicht d i e spektakuläre Szene. Note: 3 Reinhold Yabo: Auch ohne unmittelbare Vorbereitung bei den Toren sorgte „Ray" für einige Momente, die gefährlich für die Gastgeber wurden. Er zog viel Aufmerksamkeit der Regensburger auf sich. Note: 3 Andreas Voglsammer: Der Stürmer, wieder links außen, zeigte wie schon gegen Hamburg ein starkes, cleveres Spiel. Er wirkte sehr präsent auf dem ganzen Platz und bot nicht nur offensiv, sondern auch defensiv eine gute Leistung. Der gebürtige Rosenheimer hielt Bälle, verteilte sie und verwandelte einen Elfmeter kühl zum wichtigen 2:0. Note: 2 Fabian Klos: Der Stürmer scheint in diesen Tagen seinen x-ten Frühling zu erleben. In Regensburg war er an allen drei Toren beteiligt und ist aus der Mannschaft aktuell absolut nicht wegzudenken. Note: 1,5 Joan Simun Edmundsson: Es wirkt ein wenig so, als würde der Färinger noch die Handbremse ein wenig angezogen haben. Im Hinspiel war er besser. Note: 3 Amos Pieper: Der, im doppelten Sinne, jüngste Zugang kam unverhofft durch Behrendts Ausfall zu seinem Zweitliga- und Arminia-Debüt in der zweiten Halbzeit. Bot eine solide Vorstellung. Note: 3,5 Patrick Weihrauch (76. für Yabo) und Jonathan Clauss (91. für Edmundsson) halfen mit, den Vorsprung zu wahren.

realisiert durch evolver group