Auch diesmal wieder dabei: Fanmagazin-Erfinder Stefan Stricker. - © Andreas Frücht
Auch diesmal wieder dabei: Fanmagazin-Erfinder Stefan Stricker. | © Andreas Frücht

Arminia Traditionsreiches Arminia-Fanmagazin erscheint zum Heimspiel gegen Sandhausen

"Um halb vier war die Welt noch in Ordnung" gab es bis 2000. Die Neuauflage soll aber wohl ein einmaliges Event sein

Björn Vahle
Peter Burkamp

Bielefeld. "Um halb vier war die Welt noch in Ordnung" - außer einer Fußballweisheit war das auch der Titel des beliebten Arminia-Fanmagazins, das der heutige 11-Freunde-Chef Philipp Köster von 1995 bis 2000 mitherausgegeben hat. Am Sonntag vor dem Heimspiel des DSC gegen Sandhausen (9. Dezember, 13.30 Uhr, live bei nw.de), soll nun eine Neuauflage erscheinen. Bei Facebook bewirbt Köster die Sonderausgabe bereits mit einem Trailer und einem ersten Blick auf das Cover, auf dem DSC-Trainer Jeff Saibene zu erkennen ist, mit dem es ein aktuelles Interview geben soll: Im Handverkauf soll die von Fans langersehnte 21. Ausgabe direkt am Stadion unter die Arminia-Anhänger gebracht werden. Wie früher mitgewirkt haben der Erfinder des Fanzines Stefan Stricker (hier im Porträt), Rainer Sprehe, Andreas Beune, Fabian Langenbruch und Hans-Joachim Faber. Der genaue Preis ist noch unklar - ebenso wie die Auflage. Gedruckt werden soll es, so viel ist bereits bekannt, wie damals im Copyshop. Stefan Stricker verrät zur Auflage zumindest so viel: "Wir werden nur einen Teil verkaufen, den Rest werden wir so deponieren, dass alle sich noch ein Heft besorgen können." Wo und wie, bleibt aber unklar. Die Autoren lassen 18 Jahre Arminen-Geschichte am Beispiel einiger Protagonisten Revue passieren. Ernst Middendorp wird Anekdoten zum Besten geben. Ein eifriger Trikotsammler spricht über richtige und gefälschte Trikots. Das Sonderheft wird voraussichtlich etwa 50 Seiten stark sein und damit einen größeren Umfang als die früheren Magazine haben.

realisiert durch evolver group