0
Bielefelds Fabian Klos (Mitte) jubelt nach seinem Treffer in der 34. Minute. - © Christian Weische
Bielefelds Fabian Klos (Mitte) jubelt nach seinem Treffer in der 34. Minute. | © Christian Weische

Arminia 2:1-Sieg in Kiel: Klos und Börner erlösen Arminia bei Neuhaus-Premiere

Arminen gewinnen das erste Mal seit dem siebten Spieltag wieder / Sprung auf Platz 13.

Patrick Albrecht
14.12.2018 | Stand 14.12.2018, 21:58 Uhr

Bielefeld. Arminia Bielefeld hat dank eines 2:1-Auswärtsieges beim Tabellenfünften Holstein Kiel das erste Mal seit dem 25. September wieder drei Punkte eingefahren und die Premiere von Uwe Neuhaus positiv gestaltet. Fabian Klos brachte sein Team vor dem Pausenpfiff in Führung, ehe Kiel nach 73 Minuten zum Ausgleich kam. Das letzte Wort hatte schließlich Kapitän Julian Börner. Die Arminen agierten im 4-4-2-System mit Lucoqui und Staude auf den Außenbahnen und Klos und Voglsammer als Doppelspitze. Im Vergleich zum 1:1 gegen Sandhausen brachte Uwe Neuhaus Brunner, Börner und Lucoqui für Clauss, Christiansen und Weihrauch. Der neue Mann an der Seitenlinie ließ seine Mannschaft hoch verteidigen und früh in des Gegners Hälfte pressen, was zu vielen Ballverlusten auf Seiten der Gastgeber führte. Nach elf Minuten konnte Voglsammer Kiels Keeper Kronholm den Ball beinahe vom Fuß stipitzen, nachdem diesem die Kugel leicht versprang. Dem ersten Abschluss durch Hartherz (7.) sollten im ersten Durchgang gleich mehrere folgen: Zunächst scheiterte Prietl nach Hereingabe von Klos an Kronholm (14.), bei der anschließenden Ecke setzte Voglsammer seinen Kopfball über das Tor (16.). Arminia hellwach - Klos aus der Drehung Lucoqui (18.) und Schütz (20.) ließen ihre Schussmöglichkeiten aus aussichtsreichen Positionen jeweils etwas fahrlässig liegen, bevor auch die Kieler ein wenig besser ins Spiel fanden. Zunächst konnte Börner einen Schindler-Abschluss blocken (21.), wenig später beförderte Linksverteidiger van den Bergh den Ball nach einer Flanke von Schindler per Dropkick auf das Tor. DSC-Keeper Ortega stand goldrichtig und konnte den Einschlag verhindern (31.). Zwei Minuten nachdem Behrendt einen Freistoß aus der Distanz neben das Tor setzte, brachte Fabian Klos die Neuhaus-Elf schließlich verdient in Führung: Schütz kratzte den Ball nach starkem Einsatz von der Grundlinie zurück auf Lucoqui. Dessen flache Hereingabe fand in der Mitte Klos, der den Ball mit dem Rücken zum Tor behauptete und aus der Drehung ins lange Eck abschloss. Kronholm konnte den Einschlag nicht mehr verhindern. Kurz vor dem Pausenpfiff zielte Voglsammer mit links im Sechzehner deutlich zu hoch (44.), hätte wenige Augenblicke später jedoch auf 2:0 stellen müssen: Nach Ballgewinn von Staude legte dieser auf Voglsammer ab, der frei vor Kronholm jedoch zu lange zögerte und den Ball an Selbigem nicht mehr vorbei bekam. Börner antwortet Serra Mit 11 zu 3 Abschlüssen zugunsten des DSC ging es in die Kabinen. Die Kieler starteten jedoch anders als in der ersten Halbzeit mit viel Schwung in den zweiten Durchgang. Zunächst scheiterte van den Bergh mit einem Schlenzer am Außenpfosten (48.), danach ließ Lee zweimal aus aussichstreicher Position fahrlässig liegen (50., 52.). Doch trotz des Drucks der Hausherren kamen die Arminen durch schnelle Umschaltmomente immer wieder zu ihren Chancen: Staude scheiterte freistehend vor Kronholm (53.), Börner setzte einen Kopfball nach einer Schütz-Ecke knapp vorbei (55.). Voglsammer und Klos ließen kurz darauf eine Doppelchance liegen (58.), bevor sich das Geschehen beruhigte. Neuhaus brachte Clauss für den gelbverwarnten Lucoqui, die DSC-Defensive wirkte stabil. Nach 73 Minuten dann doch der Ausgleich: Börner verlängerte unglücklich eine Flanke aus dem Halbfeld auf den zweiten Pfosten zu Kinsombi. Dieser drückte den Ball von der Grundline zurück auf Serra, der die Kugel erst an die Latte köpfte, anschließend aber über die Linie stocherte. Das Pendel konnte nun in beide Richtungen ausschlagen. Nach 81 Minuten schlug die Neuhaus-Elf schließlich zurück: Börner machte seinen Fehler wieder gut und köpfte nach einem Schütz-Freistoß wuchtig ins lange Eck zum 1:2 ein. Erlösung nach 94 Minuten In den Schlussminuten drehte Neuhaus an der Uhr und brachte Salger für Voglsammer sowie Brandy für Staude. Die Störche warfen alles nach vorne, doch die Bielefelder verteidigten bis zum Schluss konzentriert und hätten durch Klos und Clauss in der Nachspielzeit sogar noch erhöhen können. Nach 94 Minuten erlöste Schiedsrichter Pascal Müller die Bielefelder und pfiff das Spiel ab. Durch den Premieren-Sieg von Uwe Neuhaus springt Arminia Bielefeld vorübergehend auf Platz 13 und baut seinen Vorsprung auf die Abstiegszone erst einmal auf sieben Punkte aus. Nächste Woche Samstag steht mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim die letzte Partie des Jahres an.

realisiert durch evolver group