Schwungvoll und kämpferisch: Anderson Lucoqui, hier gegen St. Paulis Henk Veerman, zählte zu den stärksten Arminen. - © Christian Weische
Schwungvoll und kämpferisch: Anderson Lucoqui, hier gegen St. Paulis Henk Veerman, zählte zu den stärksten Arminen. | © Christian Weische

DSC Arminia Bielefeld 1:2 gegen St. Pauli: Die Arminia-Spieler in der Einzelkritik

Gegen St. Pauli zeigen sich die Bielefelder verbessert. Dennoch müssen sie sich geschlagen geben.

Peter Burkamp

Bielefeld. Gegenüber dem blamablen Auftritt im Pokal gegen Duisburg und dem Ligaspiel in Aue zeigten sich die DSC-Profis während der Partie gegen St. Pauli deutlich verbessert. Es gab allerdings auch etliche Umstellungen. Am Ende setzte es eine unglückliche 1:2-Niederlage. Hier die Einzelkritik der 14 von Trainer Jeff Saibene eingesetzten Spieler: Philipp Klewin In seinem dritten Pflichtspiel zeigte der Schlussmann einige gute Paraden – unter anderem verhinderte er ein Tor bei einem Schuss von Johannes Flum. Note: 3 Cedric Brunner Nach der Pause gegen Duisburg wieder in der Startelf, zeigte der Rechtsverteidiger eine solide Leistung, bewies in etlichen Szenen Übersicht und ein gutes Stellungsspiel. Note: 3,5 Julian Börner Ging neben Tom Schütz in puncto Einsatzfreude voran, antizipierte Situationen, gewann viele Zweikämpfe und schlug den Ball auch mal kompromisslos aus der Gefahrenzone. Note: 3 Stephan Salger Börners Nebenmann hatte es in der Innenverteidigung oft mit dem schnellen und quirligen St.-Pauli-Stürmer Sami Allagui zu tun und hatte diesen zumeist gut unter Kontrolle. Salger öffnete das Spiel einige Male gut mit Diagonalpässen. In der Situation, als er Jeremy Duziak elfmeterreif foulte, sah er schlecht aus, was zur Abwertung führte. Note: 4 Anderson Lucoqui Der Ex-Düsseldorfer ersetzte den zuletzt enttäuschenden Florian Hartherz. In der ersten Halbzeit sorgte er für viel Schwung in der Offensive und war auch vor dem Führungstor am Ball – allerdings auch mit der Hand, so dass die Arminen Glück hatten. Nach der Pause mit hohem Einsatz, aber nicht mehr so effektiv. Note: 3 Tom Schütz Der Routinier zeigte bei seinem Comeback eine gute Vorstellung, sei es als verkappter Libero oder im Mittelfeld. Schütz versuchte das Spiel anzukurbeln und verteidigte viele Angriffe der Hamburger gut. Auch sorgte er bei Standardsituationen wieder für mehr Gefahr. Note: 2,5 Manuel Prietl Unauffällig wie gewohnt, zeigte der Österreicher eine verbesserte Zweikampfquote und störte das Spiel des Gegners; hatte bei einem Distanzschuss Pech. Note: 3 Patrick Weihrauch „Wenn er im Training und Spiel an seine Leistungsgrenze kommt, ist er überragend", hatte Jeff Saibene im Vorfeld gesagt. Von überragend war der vielseitige Ex-Münchner, der zunächst rechts vorn, dann rechts hinten agierte, einiges entfernt: Er agierte solide, scheiterte mit einem tollen Schuss in der Nachspielzeit. Note: 3,5 Keanu Staude Weihrauchs Gegenüber hätte der Held des Tages werden können, wenn er nicht nur die Führung, sondern auch das mögliche 2:0 oder den Ausgleich geschossen hätte. Zu bemängeln war bei dem Bielefelder Eigengewächs lediglich das Defensivverhalten in einigen Szenen, auch vor dem Elfmeter. Note: 3 Joan Edmundsson Der Färinger enttäuschte als zweiter Stürmer und läuft im Moment seiner saisonalen Frühform hinterher. In der Offensive vermochte er sich nicht entscheidend durchzusetzen. Note: 4,5 Fabian Klos Kämpferisch ein Vorbild. In der Defensive bei Standards sehr kopfballstark, fehlte vorn häufiger das Glück. In der 27. Spielminute legte er schön für Staude auf. Einige Anspiele vermochte er allerdings nicht erfolgreich zu verarbeiten. Ging in der 59. Spielminute raus, nachdem er schon in der Pause signalisiert hatte, müde zu sein. Note: 4 Andreas Voglsammer Einsatzfreudig wie gewohnt, fehlte dem in der 56. Minute eingewechselten Stürmer vorn die Durchsetzungsfähigkeit. Allerdings mangelte es auch an gescheiten Vorlagen. Note: 4 Prince Owusu Für ihn, in der 69. Minute ins Spiel gekommen, gilt das gleiche wie für Voglsammer. Keine Note Roberto Massimo Kam in der 83. Minute und damit zu spät für eine seriöse Bewertung. Keine Note

realisiert durch evolver group