Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek besuchte das Trainingslager der Profi-Abteilung. - © Screenshot nw.de
Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek besuchte das Trainingslager der Profi-Abteilung. | © Screenshot nw.de

Arminia Bielefeld Rejek sieht Stadionverkauf als "Schlüsselmoment" für weitere Konsolidierung

Marc Schröder
16.07.2018 | Stand 16.07.2018, 18:21 Uhr |
Philipp Kreutzer

Zell am See. Arminias Geschäftsführer Markus Rejek hat sich im Trainingslager einen Eindruck von der Stimmung in der Bundesliga-Mannschaft gemacht. Nach dem Testspiel gegen Dinamo Moskau stand er uns dann Rede und Antwort. Den Frust der Spieler über die Niederlage gegen Moskau sieht Rejek als gutes Zeichen, auch hinsichtlich des Ehrgeizes für die nächste Saison. Der Verkauf des Stadions ist für den Manager natürlich eines der größten aktuellen Themen. Doch bei einer "Sonderimmobilie" gibt es einige Punkte mehr, die detailliert ausgearbeitet werden müssen. Was unter anderem dazu gehört erläutert der Geschäftsführer. Außerdem gibt er eine Einschätzung über den weiteren Ablauf der Sanierung der Arminia inklusive des Schlüsselmoments Stadionverkauf.

realisiert durch evolver group