0
Blickt zuversichtlich in die Zukunft mit Arminia: Neuzugang Sven Schipplock vor dem Alpenpanorama am Hotel in Zell am See. - © Christian Weische
Blickt zuversichtlich in die Zukunft mit Arminia: Neuzugang Sven Schipplock vor dem Alpenpanorama am Hotel in Zell am See. | © Christian Weische

Zell am See Nach zwei Abstiegen - Schipplock will bei Arminia nach vorne schauen

Neuer Anlauf: Sven Schipplock hat zwei Abstiege hinter sich. In Bielefeld möchte der Stürmer an erfolgreichere Zeiten in Hoffenheim und Stuttgart anknüpfen. Von der großen Konkurrenz im Angriff will er profitieren

Philipp Kreutzer
11.07.2018 | Stand 11.07.2018, 10:17 Uhr |

Zell am See. Erst Rom und Mailand, später dann noch Kreta. Sven Schipplock ist im Frühsommer in den Flitterwochen mit seiner Maureen durchaus etwas herumgekommen. Abschalten war für ihn bitter nötig. Denn nachdem er 2017 mit Darmstadt 98 aus der Bundesliga abgestiegen war, ereilte ihn ein Jahr später mit dem Hamburger SV dasselbe Schicksal. Da fängt sogar manch sehr selbstbewusster Fußballprofi an zu zweifeln. Auch Schipplock. Nun aber sitzt der 29-Jährige frisch erholt im Hotel in Zell am See, wo die Arminia ihr Trainingslager abhält, und versichert: "Ich habe das abgehakt. Ich bin lange genug dabei, um einen Schnitt machen zu können und neu anzugreifen."

realisiert durch evolver group