0
Das Hinspiel: Arminias Stürmer Andreas Voglsammer (M.) ist im Strafraum vor dem Kieler Alexander Mühling am Ball, trifft aber nicht ins Tor. - © Christian Weische
Das Hinspiel: Arminias Stürmer Andreas Voglsammer (M.) ist im Strafraum vor dem Kieler Alexander Mühling am Ball, trifft aber nicht ins Tor. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld DSC-Trainer Jeff Saibene: Kieler sind robust und kampfstark

Trainer Saibene ist nicht bange vor dem Ostersonntag-Schmaus gegen den starken Aufsteiger aus Schleswig-Holstein. Das Spielsystem ist noch offen

29.03.2018 | Stand 29.03.2018, 08:21 Uhr |

Bielefeld. Die Fans des Fußball-Bundesligisten Arminia Bielefeld müssen ihre gewohnten familiären Aktivitäten am Ostersonntag ein wenig verändern. Der an diesem Tag so beliebte Lammbraten wird diesmal nicht zur Mittagszeit auf den Tisch kommen. Die Musik spielt vielmehr in der Schüco-Arena. Um 13.30 Uhr trifft Arminia Bielefeld auf den Tabellendritten Holstein Kiel (Liveticker auf nw.de) Arminias Trainer Jeff Saibene hat eine hohe Meinung über den Aufsteiger aus Schleswig-Holstein. "Seit Monaten spielen die Kieler konstant im oberen Tabellendrittel, so dass die gute Platzierung kein Zufall sein kann." "Sind an Effizienz gescheitert" Selbst eine Durststrecke von elf Begegnungen ohne Sieg (14. bis 25. Spieltag) konnte das Wunder aus dem hohen Norden nicht beenden. Holstein kriegte noch rechtzeitig die Kurve und bleibt ein ernsthafter Anwärter für den direkten Durchmarsch in die Bundesliga. Zu den Kieler Qualitäten gehören laut Saibene Kampfstärke und Robustheit. "Sie sind unangenehm zu spielen." Diesen Eindruck hat Saibene bereits im Hinspiel gewonnen, das Holstein letztlich mit 2:1 für sich entscheiden konnte. "Wir waren nicht unterlegen. Vielmehr sind wir an der Effizienz der Holstein-Mannschaft gescheitert." Nachdem Andreas Voglsammer eine gute Chance verpasst hatte, antwortete der Aufsteiger mit zwei schnellen Toren. Apropos Tore: Mit 53 Treffern stellt die Mannschaft von Trainer Markus Anfang die beste Offensive der 2. Bundesliga. Haupttorschützen sind Marvin Ducksch (14), Dominick Drexler (11) und Kingsley Schindler (8). Trotz dieser Qualitäten geht Saibene nicht mutlos in die 90 Minuten plus Nachspielzeit. "Die letzten Spiele gegen Nürnberg und in Düsseldorf stimmen mich optimistisch. Hinzu kommen starke Trainingsleistungen aller Spieler, so dass ich mit einem Sieg rechne." "Klos ist eine Option" Bei der Besetzung der Startelf hat Saibene die Qual der Wahl. "Im Training haben sich alle empfohlen. Auch Fabian Klos macht einen sehr guten Eindruck. Er ist für mich eine Option." Offen bis Sonntag lässt Saibene noch das Spielsystem, mit dem Arminia den Dreier einfahren will. "Sowohl in der 4:4:2-Variante als auch im 4:1:4:1-System haben wir ordentliche Auftritte hingelegt", argumentiert der Trainer. Wenn die Arminen am Ostersonntag ihren Fans tatsächlich einen Sieg präsentieren sollten, hätten die Ostwestfalen 41 Zähler auf der Habenseite, "die", so Saibene, "zur absoluten Rettung vielleicht noch nicht reichen könnten. Es ist dann noch nicht alles in Butter."

realisiert durch evolver group