Sören Brandy, hier im Pokalspiel gegen Frankfurt, könnte nach überstandener Verletzung in den Kader zurückkehren. - © Christian Weische
Sören Brandy, hier im Pokalspiel gegen Frankfurt, könnte nach überstandener Verletzung in den Kader zurückkehren. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Gegen Sandhausen ist Rückkehr von Armine Brandy möglich

Seit fast genau einem Jahr ist der DSC auswärts sieglos. In Sandhausen soll der Bann gebrochen werden. Einsatz von Klos ist noch offen

Bielefeld. Erzgebirge Aue hat’s den Kollegen aus Bielefeld vorgemacht und mit einem unerwarteten Sieg beim Aufstiegsaspiranten Union Berlin ein deutliches Signal im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga gesetzt. Die Folgen dieses Dreiers bekamen die Ostwestfalen umgehend zu spüren und fielen in der Tabelle auf Relegationsrang 16 zurück. Am Freitagabend um 18.30 Uhr (Liveticker auf nw.de) können die Arminen in Sandhausen ihre Antwort auf das Husarenstück von Erzgebirge Aue geben und punktemäßig nachlegen. Allerdings müssen die Schützlinge von Trainer Jeff Saibene ein großes Problem lösen. Seit fast genau einem Jahr ist Arminia Bielefeld auswärts sieglos. Den letzten Auswärtsdreier verzeichneten die Arminen am 9. April 2016, als der DSC mit 4:1 in Sandhausen gewann. Es folgten sechs Unentschieden und neun Niederlagen auf fremden Plätzen. "Wir müssen die Philosophie aus dem Düsseldorf-Spiel übernehmen" Mit dem bisherigen Verlauf der englischen Woche können die DSC-Verantwortlichen durchaus zufrieden sein. Mit vier Punkten aus den Spielen gegen die Würzburger Kickers (1:1) und Fortuna Düsseldorf (2:1) liegen die Arminen im Soll. Das große Ziel von Jeff Saibene sind allerdings sieben Zähler. „Wir müssen die Philosophie aus dem Düsseldorf-Spiel übernehmen", argumentiert der Fußballlehrer aus Luxemburg. „Die Einstellung muss die gleiche wie am Dienstagabend sein. Dann könnte die schwarze Serie reißen." Die Arminen, die seit drei Meisterschaftsspielen ohne Niederlage sind, werden mit einer veränderten Startaufstellung vor den Toren Heidelbergs auflaufen. Christopher Nöthe wird nach seinem in der Düsseldorfer Partie erlittenen Kreuzbandriss im rechten Knie mehrere Monate ausfallen. Auch Michael Görlitz (Kniereizung), Manuel Hornig (muskuläre Probleme) und Steffen Lang (Aufbautraining) stehen nicht zur Disposition. „Einige Änderungen werden daher möglich sein", kündigt Saibene auch Rotationen auf anderen Positionen an. Brandy könnte in den Kader rücken Vor einer Rückkehr in die Mannschaft könnte Winterzugang Sören Brandy stehen, der wegen muskulärer Probleme in den vergangenen fünf Wochen nicht zum Einsatz kam und individuelles Aufbautraining absolvieren musste. „Er ist nahe dran. Er könnte sehr schnell ein Thema werden", sagt sein Trainer. Während des Winter-Trainingslagers im spanischen Benidorm bildete Brandy im Testspiel gegen Legia Warschau (2:1) in der Offensive mit Andreas Voglsammer ein brandgefährliches Gespann, das die Polen arg unter Druck setzte. Diese Kombination könnte heute Abend in Sandhausen erneut anspielen, da Fabian Klos nach seiner Einwechslung gegen Fortuna Düsseldorf einen Schlag abbekommen hat und am Mittwoch nicht trainieren konnte. Saibene: „Wir müssen abwarten. Ein gesunder Klos ist aber immer ein Thema für die Startelf." Andreas Voglsammer erinnert sich sehr gerne an den 1:0-Hinspielerfolg. Mit seinem Siegtreffer beendete er eine 22 Monate andauernde Durststrecke in Pflichtspielen. Es folgten bis zum Hinrundenende im Dezember 2016 vier weitere Treffer, ehe seit zehn Meisterschaftsspielen die Torflaute wieder sein ständiger Begleiter ist. Auch diese Serie könnte am Freitag enden.

realisiert durch evolver group