Arminia Bielefeld Putaro im Schatten von DSC-Torjäger Klos

Stürmer möchte von Klos lernen und sich in der 2. Liga weiterentwickeln

Bielefeld. Er hat schon Champions League gespielt, abgehoben oder gar überheblich wirkt Leandro Putaro deshalb aber keineswegs. Eher zurückhaltend äußert er seine Ziele bei Arminia. „Ich möchte der Mannschaft weiterhelfen und mich selbst weiterentwickeln", sagt die Leihgabe des VfL Wolfsburg. Der Deutsch-Italiener („Mein Papa ist Italiener") wirkt bescheiden, angriffslustig ist er nur auf dem Platz. Nicht verbal. Der Konkurrenzkampf gehöre dazu, meint Putaro. Eine Kampfansage Richtung Fabian Klos, der vor fünf Jahren ebenfalls vom VfL Wolfsburg gekommen war, ist jedoch nicht die Sache des 19-Jährigen. Im Gegenteil. „Ich kann mir viel von ihm abgucken und hier wertvolle Erfahrungen sammeln", sagt Putaro. Dabei ist er zumindest von seiner Kompetenz her prädestiniert, den Wettbewerb um die zentrale Position zu beleben. „Ich habe zwar auch auf den Außenbahnen gespielt. In der A-Jugend aber überwiegend im Zentrum agiert." In der vergangenen Bundesligasaison traf Putaro für die A-Junioren des VfL in 17 Spielen 23 Mal. Seit Beginn des Jahres übte er mit den Profis und kam seitdem auf vier Bundesligaeinsätze und einige Champions-League-Minuten gegen Gent. „Das war eine tolle Erfahrung", meint Putaro. Überbewerten tut er dieses Erlebnis nicht. Für seine persönliche Entwicklung sei der Schritt nach Bielefeld ideal. Deshalb habe der Wechsel vom Angebot bis zur Entscheidung auch auch nur knapp eine Woche gedauert: „Klar habe ich mit dem Verein gesprochen. Der Wunsch, mich ausleihen zu lassen, kam aber schon mehr von meiner Seite. Ich sehe hier die Chance, mich auf höchsten Niveau weiter zu entwickeln und zu spielen. Jetzt bin ich erst mal ein Jahr da, danach sehen wir weiter." Beim Erreichen seines Ziels sei es hilfreich, bereits Erfahrungen im Profibereich gesammelt zu haben. Dass es „robuster zugeht und man schneller denken muss" als in der A-Jugend, hat er bereits beim VfL erfahren. Während Putaro gestern fleißig mittrainierte, fehlten Malcolm Cacutalua und Daniel Brinkmann (beide krank). Manuel Prietl musste zwar auch passen, konnte wegen seiner Fersenprobleme aber Entwarnung geben, dass es sich nicht um eine schwerere Verletzung handelt.

realisiert durch evolver group