Imposantes Alpenpanorama: Francisco Rodriguez, Carsten Rump, Dirk Westerhold und Daniel Davari (v. r.) verlassen den Bus. - © Christian Weische
Imposantes Alpenpanorama: Francisco Rodriguez, Carsten Rump, Dirk Westerhold und Daniel Davari (v. r.) verlassen den Bus. | © Christian Weische

Arminia Bielefeld Sebastian Hille bereitet Arminia-Trainingslager perfekt vor - bleibt aber zu Hause

Aufstiegsheld hat in seiner Funktion als Teammanager gute Vorarbeit im Hotel Forsthofgut geleistet. Die Geburt seines ersten Kindes verhindert aber die eigene Reise nach Leogang

Jörg Fritz
12.07.2016 | Stand 12.07.2016, 09:00 Uhr |

Leogang. Eigentlich hätte sich Sebastian Hille gemütlich zurücklehnen können. Arminias Teammanager durfte mit der Organisation des Trainingslagers in Leogang durchaus zufrieden sein. „Alles perfekt" hieß es unisono. Das Lob für den 35-Jährigen kam von allen Seiten. Von Ruhe ist aber beim Aufstiegshelden vom 11. Mai 2013 (1:0-Sieg gegen den VfL Osnabrück durch ein Hille-Tor) wenig zu spüren. Gedanklich ist er bei seiner Frau Imke, die in diesen Tagen ihr erstes Kind erwartet. Aus diesem Grund begleitete er die Mannschaft nur bis zum Flughafen nach Köln und trat die Reise nach Leogang erst gar nicht an. „Danach ging es sofort wieder nach Hause", sagt Hille, der vor einem Jahr seine Karriere beendete. Im Oktober 2015 wurde der gebürtige Soester von der damaligen Teammanagerin Katrin Meyer in dieser Funktion eingearbeitet und erlebte seine Feuertaufe im Januar mit dem von ihm erstmals durchgeführten Winter-Trainingslager im türkischen Belek. In enger Zusammenarbeit mit Arminias sportlichem Leiter Samir Arabi und der Hamburger Agentur Match IQ wurden Vorstellungen und Vorschläge ausgelotet. Dieser rege Infomations- und Diskussionsaustausch führte in diesem Sommer schließlich zum Hotel Forsthofgut in Leogang. Dieses Fünf-Sterne-Haus am Fuße der Leoganger Steinberge, im zweitgrößten Skigebiet Österreichs angesiedelt, hat 96 Zimmer. 100 Mitarbeiter kümmern sich um das Wohl der Gäste, die Annehmlichkeiten inmitten der Natur genießen können. Fußballer sind am „besten Platz im Ort" seit Jahren gern gesehene Gäste. Die Profis von Red Bull Salzburg zählten schon mehrmals zu den Besuchern. Auch die ungarische Nationalmannschaft und die deutsche U-21-Auswahl haben die Vorzüge dieses Hauses schätzen gelernt. Nach dem Ende des Bielefelder Trainingslagers am 20. Juli wird im direkten Anschluss eine weitere Fußballmannschaft dort Quartier beziehen. Den Namen wollte Direktionsassistentin Iris Unterrainer aber nicht verraten. Diskretion der Gäste wird hier groß geschrieben. Sebastian Hille genießt seinen Job als Mädchen für Alles. „Ich habe den großen Vorteil, dass ich meine Erfahrungen als Spieler einbringen kann. Ich kenne die Dinge, die Spielern im Trainingslager auf die Nerven gehen, und kann sie daher abstellen." Bereits jetzt schon laufen die Planungen für das kommende Winter-Trainingslager an. Aus Sicherheitsgründen scheidet die Türkei wohl aus. Im Gespräch ist Spanien. Dorthin wird Hille dann erstmals als Papa reisen. Die Kollegen Jörg Fritz und Christian Weische berichten live aus dem Trainingslager in Österreich:

realisiert durch evolver group