111 Jahre: Große Choreographie der Arminia-Fans vor dem Anpfiff aus Anlass des Klub-Geburtstags. - © dpa
111 Jahre: Große Choreographie der Arminia-Fans vor dem Anpfiff aus Anlass des Klub-Geburtstags. | © dpa

Arminia Bielefeld Passend zum Klubgeburtstag: Arminia siegt im letzten Heimspiel

Arminia Bielefeld - Union Berlin 2:0 (0:0) / Der große Liveticker zum Nachlesen

Bielefeld. Arminia Bielefeld hat im letzten Heimspiel der Zweitliga-Saison gegen Union Berlin einen über die gesamten 90 Minuten hochverdienten 2:0-Heimsieg gefeiert. Beide Mannschaften starteten von Beginn an engagiert und mit ordentlich Zug zum Tor in die Partie. Christopher Nöthe auf Seiten der Arminen und Bobby Wood bei den Berlinern tauchten in den ersten fünf Minuten bereits gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Die erste hundertprozentige Gelegenheit gab es für die Arminen in der 8. Minute: Unions Keeper Busk spielte Fabian Klos den Ball genau in die Füße, der im Strafraum gänzlich allein vor Busk stand und direkt abschloss. Doch sein Schuss war zu mittig platziert, sodass der Gästetorwart sich das Leder schnappen konnte und noch nicht mal eine Ecke heraussprang. Es sollte nicht die einzige große Chance im Spiel bleiben. Stephan Salger (24. Minute) und David Ulm (32. und 40. Minute) hatten ebenfalls die Führung für den DSC auf dem Fuß. Auf Seiten der Berliner scheiterte Damir Kreilach in der 28. Minute nach Vorarbeit von Benjamin Kessel an der Latte. Insgesamt eine sehr attraktive erste Halbzeit auf der Alm, in der Arminia die noch größeren und häufigeren Torchancen hatte. Insgesamt war das 0:0 für die Gäste etwas schmeichelhaft, doch sie versteckten sich keinesfalls. Die Arminen verteidigten hoch, sodass sich für die Berliner Offensivspieler oft große Räume eröffneten. In der zweiten Halbzeit verschoben sich die Kräfteverhältnisse dann eindeutig zugunsten der Arminen, die während der Woche den 111. Klubgeburtstag gefeiert hatten: Grund für die positive Stimmung war das schnelle 1:0 durch David Ulm in der 52. Minute: Nach einem Ballverlust der Berliner in der Hälfte des DSC schickt Michael Görlitz Christoph Hemlein auf die Reise, der das Leder auf der rechten Seite gut 50 Meter nach vorne treibt und im richtigen Moment in den Strafraum auf Ulm querlegt, der den Ball zum 1:0 für den DSC eingrätscht. Ulm (62. Minute), Fabian Klos und Andreas Voglsammer (beide 85. Minute) hätten zwingend auf das entscheidende 2:0 stellen müssen, das letztendlich in der Nachspielzeit fiel: Der Spieler des Spiels, David Ulm, eroberte sich den Ball auf Höhe der Mittellinie und steckte auf Klos durch, der frei auf Busk zulief und diesmal die Nerven behielt. Mit einem Tunnel überwand er den Gästekeeper und schoss zum 2:0 ein. Union blieb in der zweiten Halbzeit zu harmlos und konnte Arminia bis auf einen Schlenzer von Zejnullahu (73. Minute) und zwei Kopfballchancen von Toni Leistner (beide 88. Minute) nicht mehr viel entgegensetzen. Unter dem Strich ein starkes Heimspiel von Arminia Bielefeld, was die Fans nach vielen erfolglosen Spielen in der heimischen Schüco-Arena in der bisherigen Saison versöhnlich stimmen dürfte. Nächsten Sonntag schließt Arminia die Saison dann mit einem Auswärtsspiel beim Karlsruher SC ab.

realisiert durch evolver group