0
Reichlich Gesprächsstoff: Arminias Aufsichtsratschef Hartmut Ostrowski (2. v. r.) im Gespräch mit Thomas Seim, Jörg Fritz und Peter Burkamp (v. r.). - © Wolfgang Rudolf
Reichlich Gesprächsstoff: Arminias Aufsichtsratschef Hartmut Ostrowski (2. v. r.) im Gespräch mit Thomas Seim, Jörg Fritz und Peter Burkamp (v. r.). | © Wolfgang Rudolf

Arminia Aufsichtsratschef Ostrowski: „Wir müssen das Produkt Arminia attraktiver machen“

Interview: Ex-Bertelsmann-Chef will mit dem DSC zu den Top-25-Klubs in Deutschland gehören

Peter Burkamp
24.11.2015 | Stand 24.11.2015, 12:13 Uhr
Jörg Fritz

Thomas Seim

Bester Laune: Arminias Aufsichtsratschef Hartmut Ostrowski verbreitet beim Redaktionsbesuch Optimismus. - © Wolfgang Rudolf
Bester Laune: Arminias Aufsichtsratschef Hartmut Ostrowski verbreitet beim Redaktionsbesuch Optimismus. | © Wolfgang Rudolf

Herr Ostrowski, was macht der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann AG heute?
Hartmut Ostrowski: Ich war zuletzt in Berlin. Dort nahm ich an Gesellschaftersitzungen teil. Insgesamt läuft es gut, aber Geschäfte zu machen ist kein Ponyhof. Also müssen wir arbeiten, um uns zu verbessern. Das gilt auch für Arminia Bielefeld.

realisiert durch evolver group