Will nicht schon wieder Türöffner für kriselnde Mannschaften sein: DSC-Coach Norbert Meier - © Screenshot Albrecht
Will nicht schon wieder Türöffner für kriselnde Mannschaften sein: DSC-Coach Norbert Meier | © Screenshot Albrecht

Arminia Bielefeld Norbert Meier: "Wir sind nicht dazu da, für Kaiserslautern wieder den Türöffner zu geben"

DSC-Trainer setzt vor dem Spiel beim 1.FC Kaiserslautern auf Durchhalteparolen

"Uns fehlt momentan auch das Quäntchen Glück, wir sind keine der bekannten Glücksmollis. Aber wir müssen weiter hart arbeiten. Es gibt keinen Grund, an der Mannschaft zu zweifeln." Norbert Meier kann seiner Mannschaft im Videointerview mit nw.de auch vor dem Auswärtsspiel beim 1.FC Kaiserslautern keine großen Vorwürfe machen und setzt auf Durchhalteparolen. Dennoch möchte er auch die Unentschieden seiner Mannschaft nicht schlecht reden: "Wenn sich das Einhörnchen mühsam ernährt, darfst du nicht auch den einen Punkt verlieren, falls du keine drei Punkte bekommst." Mit dem Betzenberg fahre man zum Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern eine "Institution" an. "Das ist eine absolute Traditionsmannschaft, die aufgrund der Platzierungen in den letzten Jahren andere Ansprüche hat als das, was man momentan sieht. Dennoch sind wir nicht dazu da, wieder den Türöffner zu spielen." Meier schätzt besonders das schnelle Umschaltspiel der Lauterer, das diese seit dem Trainwechsel von Runjaic zu Fünfstück praktizieren. Die Liste der Verletzten bei Arminia ist laut Meier "nicht kleiner geworden." Er wird am Freitag voraussichtlich auf Junglas, Müller, Burmeister, van der Biezen, Kluge und Brinkmann verzichten müssen.

realisiert durch evolver group