Arminia Bielefeld Verbeek lobt Arminias Laufleistung

Ärger des Bochumer Trainers über die Bild-Zeitung nach dem Westfalen-Derby in Bielefeld verflogen

Gelassener Blick: VfL-Coach Gertjan Verbeek. - © Wolfgang Rudolf
Gelassener Blick: VfL-Coach Gertjan Verbeek. | © Wolfgang Rudolf

Bielefeld. Noch am Montag hatte Bochums Trainer Gertjan Verbeek für einen Eklat während der turnusmäßigen Pressekonferenz vor dem Spiel in Bielefeld gesorgt. Nach dem 1:1 in der Schüco-Arena war der Fußballlehrer aus den Niederlanden wieder die Ruhe selbst.

Der 53-Jährige hatte der Bild vorgeworfen, „Scheiße“ zu schreiben. Die Tirade gipfelte in der Aussage: „Ihr seid ja Arschlöcher, das seid ihr!“ Stein des Anstoßes war die Bild-Geschichte mit der Schlagzeile: „Verbeek spricht vom Meistertitel“ – was er bei Sport1 tatsächlich getan hatte. Bild berief sich auf diese Aussagen des Bochumer Trainers. Verbeek aber fühlte sich falsch verstanden und versuchte, in seiner Wut nach Worten suchend, den Unterschied zwischen Zielen und Ambitionen zu erklären.

Mittlerweile hat sich Verbeek entschuldigt. Die beiden VfL-Vorstandsmitglieder Christian Hochstätter und Wilken Engelbracht erklärten, dass die Kernaussagen davon unberührt blieben und er in der Sache „vollkommen recht“ habe.

In Bielefeld lobte Verbeek die Arminen für ihre Leistung. „Ich muss den Bielefeldern ein Kompliment machen. Sie hatten ein schweres Spiel am Freitag und haben in den letzten 20 bis 25 Minuten gegen uns richtig Dampf gemacht.“ Seine Mannschaft hätte ihre Möglichkeiten zum 2:0 nicht genutzt – ebenso wenig den Raum, den Arminia dem VfL in der Schlussphase gelassen hätte.

Fotostrecke

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group