Ballvirtuose: Christian Müller zaubert beim Fußballtennis mit dem Ball. David Ulm (r.) ist begeistert. - © Christian Weische
Ballvirtuose: Christian Müller zaubert beim Fußballtennis mit dem Ball. David Ulm (r.) ist begeistert. | © Christian Weische

Lienz Müller und Ulm machen große Freude

Arminia: Wer ist in der Startelf gegen den Hamburger SV? / Aufsteiger muss personell noch nachlegen

Lienz. Mit Spannung blicken die Fans des Fußball-Zweitligaaufsteigers Arminia Bielefeld dem kommenden Samstag entgegen. Im fünften Testspiel der Vorbereitungsphase kommt es um 15.30 Uhr in der Schüco-Arena zur Nagelprobe gegen den Bundesligisten Hamburger SV. Die Startelf gegen den HSV könnte schon Aufschluss darauf geben, welche elf Spieler eine Woche später zum Saisonauftakt in St. Pauli auf den Rasen am Millerntor laufen. TORWART Mit Daniel Davari und Wolfgang Hesl haben die Arminen zwei absolute Spitzenkönner verpflichtet. Nur einer darf anspielen. Die Tatsache, dass Hesl im Spiel gegen Klagenfurt die Kapitänsbinde des ausgewechselten Fabian Klos erhielt, ist für Norbert Meier kein Indiz, dass Hesl den Zweikampf vorzeitig für sich entschieden hat. Meier: "Jeder Neuzugang erhält ?mal die Binde und muss dafür einen Beitrag für die Mannschafskasse leisten." In der Tat eine schwierige Entscheidung. ABWEHR In diesem Bereich wird Meier kurzfristig keine Veränderungen vornehmen. Die beiden Außenverteidiger Florian Dick und Sebastian Schuppan sind gesetzt. In der Innenverteidigung hat der Trainer wie in der vergangenen Saison die Wahl zwischen Stephan Salger, Julian Börner, Felix Burmeister und Manuel Hornig. Die Trainingsleistungen könnten beim Auswahlprozess entscheidend sein. Neuzugang Steffen Lang ist in Wartestellung und wird um seine Chance kämpfen. DEFENSIVES MITTELFELD Erste Wahl sind Tom Schütz und Manuel Junglas. Dann wird es personell schon ein wenig eng, da sich die Rückkehr von Peer Kluge und Daniel Brinkmann nicht vorhersagen lässt. Als Alternativen stehen mit Felix Burmeister und Marco Hober zur Verfügung. Es ist aber stark damit zu rechnen, dass der sportliche Leiter Samir Arabi zeitnah einen neuen Sechser präsentieren wird. OFFENSIVES MITTELFELD Die Position des Zehners ist bei Arminia gleich doppelt bärenstark besetzt. Christian Müller und David Ulm dürfen sich als Gewinner des Trainingslagers in Lienz fühlen. Bereits in dieser frühen Phase der neuen Saison wirkt das Duo topfit und glänzt durch Spielfreude. Müller (5) und Ulm (2) verzeichnen auf der Habenseite auch Pluspunkte in Sachen Torgefährlichkeit. Mit diesen beiden Spielmachern wird Arminia Bielefeld auch in der 2. Liga viel Freude haben. Dritter im Bunde der Zehner ist Neuzugang Björn Jopek, der wegen einer Außenbandverletzung einige Tage im Trainingslager nur auf Sparflamme arbeiten konnte. Der 21-jährige Berliner ist aber auch ein Kandidat für die linke Außenbahn. Dort ist Dennis Mast zu Hause, der mit dem jungen Samir Benamar (zuletzt TuS Koblenz) einen weiteren Kandidaten im Nacken hat. Dort kann auch Michael Görlitz spielen, der auf dieser Position in der zweiten Halbzeit beim 3:0 gegen Klagenfurt zum Einsatz kam. Der Neuzugang aus St. Pauli, für den laut Sportchef Samir Arabi Arminia keine Ablöse gezahlt habe und damit Meldungen Hamburger Medien korrigierte, Arminia habe 140.000 Euro bezahlt, kann aber auch auf der rechten Außenbahn spielen. Dort war bisher Christoph Hemlein gesetzt. STURM Fabian Klos ist unangefochten die Nummer eins im Angriff des Aufsteigers. Der Kapitän schoss das erste Tor in der aktuellen Vorbereitung und legte dann sieben Treffer nach. Seine vorzeitige Vertragsverlängerung sollte ihm genug Motivation eingebracht haben, um unbeschwert in die 34 Meisterschaftsspiele zu gehen. Sein neuer Partner heißt Christopher Nöthe, der in der Vergangenheit bewiesen hat, ein erstklassiger Stürmer zu sein. In zwei bis drei Wochen dürfte der ehemalige St. Paulianer seinen Trainingsrückstand wettgemacht haben. Koen van der Biezen ist das große Fragezeichen. Niemand weiß, wann der am Rücken verletzte Niederländer wieder ins Training einsteigt. FAZIT Mit den Langzeitverletzten van der Biezen, Kluge, Brinkmann und Strifler kann Arminia erst einmal nicht rechnen. Abzüglich der drei Torhüter weist der Kader dann nur 20 Feldspieler auf, zumal Bashkim Renneke noch verliehen oder verkauft werden soll. Der DSC muss auf der Transfermarkt noch zweimal aktiv werden.Der Trainingslager-Ticker aus Lienz  

realisiert durch evolver group