Gut drauf: Norbert Meier (r.) scherzt mit Torwart-Coach Manfred Gloger. Im Hintergrund Geschäftsführer Marcus Uhlig. - © Christian Weische
Gut drauf: Norbert Meier (r.) scherzt mit Torwart-Coach Manfred Gloger. Im Hintergrund Geschäftsführer Marcus Uhlig. | © Christian Weische

Arminia Trainer strahlt Zufriedenheit aus

Gloger ist Meiers Torwart-Coach / Nur die Unterschrift fehlt noch

Bielefeld. Die Zeit der individuellen Vorbereitung in der abgelaufenen Woche ist vorbei. Am Sonntag um neun Uhr morgens treffen sich die Spieler des Zweitligaaufsteigers Arminia Bielefeld zum gemeinsamen Mannschaftstraining. Dort werden auch die Vorgaben für das Trainingslager vom 6. bis 14. Juli im österreichischen Lienz genannt. Trainer Norbert Meier ist vom aktuellen Stand der Vorbereitung sehr zufrieden. "Alle haben ihre Hausaufgaben erfüllt. Sie sind mit Eifer dabei und ziehen voll mit", berichtet der Fußballlehrer, der mit einer kleineren Gruppe bereits seit Mittwoch auf dem Gelände an der Friedrich-Hagemann-Straße arbeitet. Nicht unzufrieden ist Meier auch über die Art und Weise, wie die beiden Testspiele (21:0 in Heiligenkirchen und 8:0 gegen VfB Fichte Bielefeld) bestritten wurden. "Wichtig war, gut rein zu kommen. Und die Tore müssen auch erst einmal geschossen werden." Gegen den Westfalenligisten VfB Fichte testete Meier den etatmäßigen Sechser Manuel Junglas als hängende Spitze und Neuverpflichtung Björn Jopek im linken Mittelfeld. "Weitere Experimente werden folgen", sagt Meier, der die Zahl der Vorbereitungsspiele als angemessen bezeichnet. "Mit sechs Spielen sind wir in der Norm."Überhitzter Markt wird weiter beobachtet Die sieben externen Zugänge bereiten ihm ebenfalls Freude. "Die Torhüterfrage haben wir mit den erfahrenen Wolfgang Hesl und Daniel Davari gut gelöst." Verteidiger Steffen Lang könne trotz seiner Jugend, so Meier, Druck auf Florian Dick und Sebastian Schuppan ausüben, während Björn Jopek ("Er ist technisch ein starker Fußballer") gegen Fichte einige gute Standards schlug. Im Falle von Michael Görlitz hofft Meier, dass der Mittelfeldspieler wieder zu der Form zurückfindet, die er beim FSV Frankfurt hatte. Samir Benamar ("Er muss in Sachen Taktik noch dazulernen") und Christopher Nöthe ("Er braucht ganz schnell wieder Selbstvertrauen") sind die weiteren Neuzugänge. Weitere personelle Verstärkungen werden kommen. "Wir müssen in diesem Bereich noch einiges tun, aber es wird nicht gleich sein", sagt der Trainer. Man werde den "derzeit überhitzten Markt" genauestens beobachten. Ob sich die Arminen intensiv um einen weiteren Stürmer und einen Innenverteidiger bemühen, wollte Meier nicht bestätigen. "Wichtig ist, dass "Transfers für Arminia finanziell machbar sein müssen." Nach dem Wechsel vom Marco Kostmann zum Hamburger SV (Torwarttrainer der U 23 sowie Gesamtverantwortlicher für die Ausbildungskonzeption der HSV-Nachwuchskeeper) hat Manfred Gloger seit dem Trainingsbeginn am 15. Juni interimsweise das Torwarttraining bei Arminia durchgeführt. "Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern", sagt Meier, der mit Gloger bereits erfolgreich in Duisburg und Düsseldorf gearbeitet hat. "Manfred muss nur noch die Unterschrift unter seinen Vertrag leisten." In der abgelaufenen Saison war Gloger für Wattenscheid 09 tätig.

realisiert durch evolver group