0
Arminia möchte in der aktuellen Saison den Umsatz steigern. - © Wolfgang Rudolf
Arminia möchte in der aktuellen Saison den Umsatz steigern. | © Wolfgang Rudolf

Arminia Bielefeld Arminia: Neue Bande soll Werbeumsatz steigern

Verbesserte Atmosphäre und neue Ausrichtung sorgen für positive Entwicklung im Sponsoring

Peter Burkamp
17.06.2015 | Stand 17.06.2015, 11:03 Uhr

Bielefeld. Als der Aufstieg in die 2. Liga perfekt war, durften die Profis von Arminia Bielefeld tief durchatmen. Für die Administration aber, der Mannschaft hinter der Mannschaft, ging die Arbeit erst richtig los. Das neue Umfeld mit seinen Strukturen bedeutete viel Organisationsarbeit auf allen Ebenen. Besonders für die Vermarktungsabteilung wirkte der Aufstieg wie ein Schuss aus der Startpistole. "Wir standen mit vielen Kunden in Kontakt, die weitermachen wollten, aber noch nicht unterschrieben hatten. Dazu wollten wir neue Geldgeber gewinnen. Sponsoring bleibt Akquise", beschreibt Martin Kollenberg die Situation kurz nach dem Aufstieg. Arminias Ex-Profi ist schon seit vielen Jahren für den Vermarkter Sportfive als Senior Director tätig. Seine Botschaft knapp fünf Wochen nach dem Aufstieg hört sich positiv an: "Ich habe lange nicht mehr eine so gute Resonanz wie jetzt im Augenblick gespürt."Neue Plattform für Sponsoren Seit einiger Zeit kümmert sich auch Geschäftsführer Marcus Uhlig verstärkt um den Sponsoren-Bereich. Kollenberg und Uhlig arbeiten eng zusammen. Gerade haben sie zwei größere Projekte abgeschlossen. Der Vertrag mit Mineralquellen Wüllner "Carolinen" ist verlängert, und mit der BKK Gildemeister Seidensticker ist die Partnerschaft deutlich ausgeweitet worden. Gegenüber der vergangenen Saison bieten die Arminen ihren Sponsoren zur neuen Saison eine neue Plattform. Vor der Haupttribüne wird eine neue LED-Bande aufgestellt. Sie liegt direkt im Blickfeld der TV-Hauptkamera und verspricht, viel Aufmerksamkeit zu bekommen. "Vorher konnten wir acht 14 Meter lange Banden anbieten, jetzt ergeben sich für unsere Werbekunden neue Möglichkeiten, sich zu präsentieren", sagt Marcus Uhlig. Ein weiterer Bereich, der wächst, ist die digitale Werbung. "Insgesamt ist der Anteil am Gesamterlös noch gering. Wir haben ihn in den letzten zwei Jahren aber immerhin schon verdoppeln können", sagt Kollenberg. Über Facebook, Twitter und demnächst vielleicht auch Youtube bieten die Arminen ihren Kunden speziell zugeschnittene Werbemaßnahmen. Mit Hilfe der neuen Medien und der neuen Bande, die der Klub zunächst für ein Jahr geliehen hat, hofft der DSC im Sponsoringbereich, der neben dem TV-Geld ein wichtiges Standbein ist, zulegen zu können.Umsatz soll gesteigert werden "Wir hatten in der Zweitligasaison 2013/14 einen Umsatz von 5,1 Millionen Euro. Diesen Betrag wollen wir in dieser Spielzeit deutlich steigern. Bisher sind wir auf einem guten Weg", sagt Marcus Uhlig. Um das Ziel zu erreichen, betreiben die Arminen einen hohen Aufwand. Kollenberg und Uhlig treten häufig gemeinsam auf. "Fußball hat immer mit Emotionen zu tun. Der Geldgeber ist Kunde von Sportfive, er ist aber in erster Linie Sponsor von Arminia", sagt Kollenberg. Deshalb sei es wichtig, wenn Repräsentanten des Klubs mit zu Gesprächen gingen und eine persönliche Ebene herstellten. "Die wollen auch bekannte Gesichter sehen und hören, wie es mit dem Verein weitergeht", ergänzt Kollenberg. "Die Hauptarbeit liegt weiter bei Sportfive, aber wir wollen den direkten Kontakt pflegen", sagt Uhlig. Das alles hat erste Früchte gebracht. Der für die 3. Liga anvisierte Betrag wurde deutlich übertroffen - auch "wegen der sensationellen Pokalgeschichte. Die gesamte Atmosphäre rund um den Verein war nie besser", so Uhlig. DSC profitiert von Netzwerk Sportfive Die Zusammenarbeit zwischen Arminia Bielefeld und dem Vermarkter Sportfive reicht bis in die 90er Jahre zurück. Einige Male leistete das Hamburger Unternehmen beinahe existenzielle Hilfe, als es Vertragsverlängerungen mit einem sogenannten „Signing Fee“ honorierte und so für dringend benötigte Liquidität sorgte. Der DSC profitiert einerseits von der Arbeit des Sportfive-Teams vor Ort und andererseits vom Netzwerk der international tätigen Firma. So vermittelte Sportfive Arminia jüngst eine große Baumarktkette als Sponsor. Die wirbt bei Bayer Leverkusen, ebenfalls Sportfive-Partner, und eben beim DSC Arminia. Vor kurzem arbeiteten 18 angehende Vertriebler aus dem Nordbereich Sportfives einige Tage ausschließlich für Arminia. Martin Kollenberg und sein Team müssen nun rund 70 Angebote nacharbeiten.

realisiert durch evolver group