Nur einer spielt: Jarno Peters (r.) hat voraussichtlich die Nase vorn im Duell mit Michael Gurski. - © Foto: Wolfgang Rudolf
Nur einer spielt: Jarno Peters (r.) hat voraussichtlich die Nase vorn im Duell mit Michael Gurski. | © Foto: Wolfgang Rudolf

Arminia Von der Pokal-Euphorie zurück zum Liga-Alltag

Meier mahnt seine Spieler, den Triumph abzuhaken / Voraussichtlich Peters als Schwolow-Ersatz

Bielefeld. Pokal war gestern, Ligabetrieb ist heute: Mögen auch zahlreiche Arminen-Fans nach dem Erfolg über Werder Bremen noch immer das Viertelfinal-Lächeln im Gesicht tragen, ihre Lieblinge sollten sich ganz schnell wieder auf die 3. Liga konzentrieren. "Für den Pokalsieg bekommst du nichts mehr. Jetzt zählt wieder die Punkterunde. Die Liga ist unser Hauptbrot", mahnt Norbert Meier vor dem Spiel am Samstag in Dortmund. Zum Abschluss der englischen Woche soll der Pokalerfolg als mentaler Anschub fungieren. "Wir müssen versuchen, den Schwung mitzunehmen, um auch das dritte Spiel zu einem positiven Ende zu bringen", sagt Meier. Außenverteidiger Florian Dick sieht es ähnlich: "Alles, was wir nach dem Pokalspiel erlebt haben, müssen wir aufsaugen und mit in die Liga nehmen." Das tolle Pokalerlebnis soll müde Beine wieder etwas munterer machen und die Mannschaft zur nächsten Energieleistung tragen. Denn dass eine solche - wie jedes Wochenende - auch am Samstag ab 14 Uhr im Stadion Rote Erde nötig sein wird, ist den Arminen klar. "Letztlich entscheiden Qualität, Leidenschaft und Einstellung. Wenn wir das alles bringen, sollten wir auch in Dortmund erfolgreich sein können", meint Dick. Denn auf eins hat der Routinier überhaupt keine Lust: "Im Moment sind wir die gefeierten Helden, aber wir können auch ganz schnell die Idioten der 3. Liga werden." Um das zu vermeiden, müsse Arminia in Dortmund "den gleichen Einsatz wie im Pokalspiel zeigen". Apropos Einsatz: Alexander Schwolow, großer Rückhalt der vergangenen Monate, fällt bekanntlich aus. Wer ihn Samstag und in den nächsten Wochen vertritt, wollte Norbert Meier am Freitag noch nicht öffentlich bekanntgeben. Es deutet sich jedoch an, dass Jarno Peters zwischen die Pfosten rückt. Meier möchte das Thema trotz der starken Saisonleistung Schwolows ("Er hat hervorragend gehalten") nicht zu hoch hängen. "Deswegen dürfen nicht alle Dämme brechen." Der viel beschworene Teamgeist solle dazu beitragen, "dass der Neue Mut und Vertrauen mitnehmen kann".Wechsel im Tor Florian Dick reagiert gelassen auf den Wechsel im Tor. "Ich habe keinen Bammel und mache mir keine Gedanken, wer da hinter mir steht. Ich vertraue Jarno oder Michael Gurski genau so wie Alex", bekräftigt er. Arminia werde die personellen Widrigkeiten wie schon in Regensburg durch das Kollektiv auffangen. Doch nicht allein Verletzungen beschränken Arminia Bielefelds Möglichkeiten am Samstag beim BVB II. Da mit Alexander Schwolow auch ein U-23-Spieler ausfällt, werden auf jeden Fall neben Jarno Peters und Dennis Mast auch Marco Hober und Bashkim Renneke mit nach Dortmund fahren. Im Gegensatz zum DFB-Pokalwettbewerb müssen in der 3. Liga vier U-23-Spieler im Kader stehen.OP von Kluge gut verlaufen Auch Mittelfeldspieler Peer Kluge hatte mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Aufgrund anhaltender Hüftprobleme musste er sich einer arthroskopischen Operation unterziehen. Am Samstagmorgen meldete Arminia-Sprecher Tim Santen, dass der Eingriff  gut verlaufen sei, "so dass Kluge zeitnah mit der Rehabilitation beginnen kann".

realisiert durch evolver group